Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Beim verdienten 3:0-Heimsieg über den FC Chiasso treffen Alessandro Ciarrocchi (2) und Michaël Perrier jeweils gegen ihren früheren Arbeitgeber.

Viermal hatte sich der FCA zuletzt in den Direktduellen gegen die «Rossoblu» geschlagen geben müssen, doch der jüngste Vergleich war eine eindeutige Angelegenheit zugunsten der Schützlinge von Chefcoach Marinko Jurendic – auch aufgrund der Treffsicherheit von ehemaligen Tessiner Akteuren. In der sechsten Minute war es Alessandro Ciarrocchi, der das Zuspiel von Varol Tasar alleine vor Goalie Francesco Russo zur frühen Führung versenkte. Der Angreifer erhöhte in einer ähnlichen Situation – angespielt von Patrick Rossini – noch im ersten Durchgang auf 2:0 für die spielfreudigen Gastgeber.

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar im Duell mit dem Ex-Aarauer Bruno Martignoni kurz vor dessen Tätlichkeit

Die Entscheidung folgte in der Mitte der zweiten Halbzeit, als Michaël Perrier – einst ebenfalls beim FC Chiasso angestellt – nach der Vorlage von Ciarrocchi erfolgreich war (69.). Einziger Makel aus heimischer Sicht war die Chancenauswertung nach dem Seitenwechsel: Zuerst scheiterte Gianluca Frontino gleich doppelt an Torhüter Francesco Russo (47.), später fand Tasar auch seinen Meister im Gäste-Keeper (57.). In der Endphase schoss Nachwuchstalent Ilir Zenuni aus optimaler Position freistehend über das gegnerische Gehäuse (84.).

Bild zu diesem Beitrag

Michaël Perrier jubelt nach dem 3:0 mit Captain Patrick Rossini

Auf der anderen Seite war es ein gebrauchter Abend für die ehemaligen Aarauer Spieler in den Reihen der Gäste: Dreimal musste sich Goalie Russo geschlagen geben, während Bruno Martignoni nach einer Tätlichkeit an Tasar (48.) vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde – wie einige Minuten später auch Gilles Yapi aufgrund eines wiederholten Foulspiels. Und Zoran Josipovic vergab einen Ehrentreffer für die Tesssiner, als er in der Endphase frei vor Steven Deana verzog (84.). Ansonsten war der Aarauer Keeper einzig bei zwei Distanzschüssen von Josipovic (36.) sowie Antoine Rey (37.) vor dem Seitenwechsel gefordert gewesen, was den souveränen Aarauer Auftritt im letzten Heimspiel des Jahres eindrücklich unterstrich.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Alessandro Ciarrocchi gewählt. Er erhielt einen Racletteofen von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau – FC Chiasso 3:0 (2:0)

Brügglifeld. – 2’208 Zuschauer. – SR: Dudic. – Tore: 6. Ciarrocchi (Tasar) 1:0. 37. Ciarrocchi (Rossini) 2:0. 69. Perrier (Ciarrocchi) 3:0.

Aarau: Deana; Giger, Thrier, Thaler, Mehidic; Tasar (80. Zenuni), Yapi, Perrier, Frontino (93. Paulinho); Rossini, Ciarrocchi (85. Peyretti).

Chiasso: Russo; Krasniqi, Urbano (75. Cvetkovic), Martignoni, Belometti; Fatkic, Abedini, Rey (51. Charlier), Ceesay; Josipovic, Farrugia (53. Padula).

Bemerkungen: Aarau ohne Audino, Nganga (beide gesperrt), Besle, Cani, Garat, Jäckle, Misic, Peralta (alle verletzt), Joos und Siegfried (nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Nilovic (verletzt), Candeloro, Hamadi, Ramcilovic, Said, Selmanaj, Soumare und Vergine (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 11. Rey (Unsportlichkeit), 17. Ciarrocchi, 23. Martignoni, 50. Yapi (alle Foulspiel), 63. Ceesay (Unsportlichkeit), 63. Mehidic (Foulspiel). – Platzverweise: 49. Martignoni (Tätlichkeit), 60. Yapi (gelb-rot, wiederholtes Foulspiel).

Kategorie