Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau feiert seinen ersten Heimsieg in der laufenden Saison, weil Kronig und Thaler beim 2:1-Erfolg gegen den FC Wil ins Schwarze treffen.

Die Aarauer waren offensiv ins Duell gegen den Tabellenführer der Challenge League gestartet, sodass die ersten Abschlüsse durch FCA-Topskorer Shkelqim Vladi (3./4.) nicht lange auf sich warten liessen. Damit nicht genug: In der sechsten Minute war Nuno da Silva an der Strafraumgrenze nur mit einem Foulspiel zu bremsen. Von rechtsaussen schoss Valon Fazliu den fälligen Freistoss direkt aufs gegnerische Tor, woraufhin Goalie Marvin Keller abprallen lassen musste und der aufgerückte Verteidiger Jan Kronig (wie schon beim 2:0-Erfolg im September 2021) im Nachsetzen gegen seinen Ex-Club erfolgreich war.

Bild zu diesem Beitrag

Valon Fazliu bereitete die beiden FCA-Tore vor

Auf der Gegenseite wurden alle Wiler Angriffsversuche durch eine konsequente Defensivarbeit im Keim erstickt – und wenn doch einmal ein Schussversuch auf den Aarauer Kasten fand, packte Keeper Simon Enzler sicher zu, wie beim Abschluss von Wil-Captain Philipp Muntwiler (19.). In der 28. Minute erhöhte der FCA nach einer weiteren Standardsituation auf 2:0: Erneut sorgte Fazliu mit einem tückischen Eckstoss für die Vorarbeit, woraufhin sich mit Marco Thaler wiederum ein Abwehrspieler als Torschütze feiern lassen konnte, als er das Leder mit den Haarspitzen ins gegnerische Netz lenkte.

Bild zu diesem Beitrag

Nikola Gjorgjev behauptet sich gegen zwei Gegenspieler

Kurze Zeit später scheiterte Vladi von linksaussen an Torhüter Keller, bevor auch Allen Njie nur knapp eine Vorentscheidung verpasste (30.). Auf der anderen Seite vermochte sich Rückhalt Enzler bei den Versuchen von Sofian Bahloul (32.) und Michael Heule (36.) wiederholt auszuzeichnen. Nach der Halbzeitpause konnte auch Nikola Gjorgjev nicht reüssieren, doch durch die Ampelkarte gegen den Wiler Verteidiger Marcin Dickenmann gewannen die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller (wieder) die totale Kontrolle über das Spielgeschehen.

Bild zu diesem Beitrag

Bastien Conus jubelt mit Marco Thaler nach dem Spiel

Dies änderte sich, als die Ostschweizer mehrere ‚frische Kräfte‘ einwechselten und mit dem Mute der Verzweiflung in Unterzahl nach vorne spielten. Zwar gelang es Aarau-Torhüter Enzler noch die beiden Versuche von Muntwiler (74.) und Nicolas Muci (76.) zu parieren, aber Letzterer sorgte schliesslich nach der Vorlage des ebenfalls zuvor eingewechselten Sebastian Malinowski per Kopf für den Anschlusstreffer (77.). Weil es dem FC Aarau in der Folge aber wieder gelang, die Torgefahr vom eigenen Gehäuse fernzuhalten, reichte es am Ende zum umjubelten Heimsieg – auch wenn Vladi in der Schlussphase mit einem krachenden Schuss aus 15 Metern am Aluminium scheiterte (81.).

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Valon Fazliu gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Wil 2:1 (2:0)

Brügglifeld. – 3’533 Zuschauer. – SR: Wolfensberger. – Tore: 6. Kronig (Fazliu) 1:0. 28. Thaler (Fazliu) 2:0. 77. Muci 2:1.

Aarau: Enzler; Thaler, Jäckle, Kronig; Njie; da Silva (66. Tasar), Eberhard (66. Bunjaku), Gjorgjev (83. Hunziker), Conus (83. Avdyli); Fazliu, Vladi.

Wil: Keller; Dickenmann, Wallner, Zali, Heule (72. Malinowski); Muntwiler; Reichmuth (72. Staubli), Ndau; Bahloul (66. Saho), Silvio (72. Muci), Lukembila (89. Maier).

Bemerkungen: Aarau ohne Almeida, Candé und Wetz (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Montolio (gesperrt), Baralija, Bega, Brahimi (alle verletzt), Haarbo und Strübi (beide nicht im Aufgebot). – 81. Lattentreffer Vladi. – Verwarnungen: 37. Zali, 39. Dickenmann, 58. Thaler, 62. da Silva, 81. Kronig, 93. Wallner (alle Foulspiel). – Platzverweis: 60. Dickenmann (wiederholtes Foulspiel).

Kategorie