Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verharrt nach der 0:2-Niederlage gegen den Aufsteiger SC Kriens weiterhin am Tabellenende der Brack.ch Challenge League.

Beide Mannschaften hatten ihre Anteile an einer attraktiven Startphase im Brügglifeld: Ein erster Abschluss ging auf das Konto von Kriens-Captain Daniel Fanger, dessen Fernschuss durch Goalie Steven Deana pariert wurde (2.), ehe sich sein Antipode Sebastian Osigwe ebenso gegen den anstürmenden Gianluca Frontino aus halblinker Position auszeichnen konnte (5.). Nachdem Saleh Chihadeh (11.) per Volleyabnahme auch nicht zu reüssieren wusste, verschob sich das Spielgeschehen immer mehr in die Platzhälfte des Aufsteigers: Zweimal war Osigwe gegen Varol Tasar (13.) und Mickael Almeida (20.) gefordert, dazwischen hatte Marco Schneuwly nach einem sehenswerten Spielzug über Linus Obexer und Tasar im entscheidenden Moment über den Ball geschlagen (15.).

Bild zu diesem Beitrag

Nicolas Schindelholz im Kampf um den Ball mit Saleh Chihadeh

Aber auch Kriens wusste trotz eines Fokus auf kämpferische Tugenden vereinzelte Nadelstiche in spielerischer Hinsicht zu setzen – so war Aarau-Goalie Deana bei einem Abschluss von Olivier Kleiner aus spitzem Winkel erneut gefordert (17.). Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel gab es jedoch nichts mehr zu halten: Auf der Aussenbahn vermochte Marijan Urtic vom inkonsequenten Abwehrverhalten der Lokalmatadoren zu profitieren, sodass der Ex-Aarauer Nico Siegrist im Zentrum nach einem flachen Zuspiel nur noch einzuschieben brauchte. Einmal mehr geriet der FC Aarau trotz Überlegenheit auf die Verliererstrasse – und wusste vor dem Pausentee auch keine offensive Reaktion mehr auf den Rückstand zu zeigen.

Bild zu diesem Beitrag

Mickael Almeida wird von Marijan Urtic verfolgt

Die Aarauer starteten im zweiten Durchgang erneut mit viel Ballbesitz, doch die zwingenden Chancen blieben nun immer mehr aus. Einem Torerfolg noch am nächsten kam Almeida, dessen Abschluss an der Querlatte landete (59.); stattdessen schlug Kriens fünf Minuten später eiskalt zu. Dazu reichte ein cleveres Zuspiel von Siegrist, das den Aarauer Abwehrverbund aushebelte, sodass Kleiner auf 2:0 ins leere Tor erhöhte. In der Schlussphase, als die Schützlinge von Trainer Patrick Rahmen alles nach vorne warfen, musste Schlussmann Deana sogar eine höhere Niederlage gegen Chihadeh verhindern (81.), während der FCA nicht mehr zwingend wurde.

FC Aarau - SC Kriens 0:2 (0:1)

Brügglifeld. – 3’119 Zuschauer. – SR: Cibelli. – Tore: 35. Siegrist 0:1. 64. Kleiner 0:2.

Aarau: Deana; Giger (81. Liechti), Zverotic, Schindelholz, Obexer; Hammerich (46. Peralta), Pepsi; Tasar (68. Misic), Frontino, Almeida (81. Ramadani); Schneuwly.

Kriens: Osigwe, Urtic, Elvedi, Fäh, Mijatovic; Fanger; Siegrist (75. Ulrich), Cirelli (64. Rüedi), Schilling (89. Wiget), Kleiner; Chihadeh (83. Seferagic).

Bemerkungen: Aarau ohne Jäckle, Peyretti, Rossini, Thaler (alle verletzt), Mehidic (rekonvalenszent), Fillion und Siegfried (beide nicht im Aufgebot). Kriens ohne Kurmann, Röthlisberger, Selmani und Sulejmani (alle verletzt), Costa und Hasanaj (beide nicht im Aufgebot). – 59. Lattenschuss Almeida. – Verwarnungen: 42. Mijatovic, 69. Zverotic, 95. Seferagic (alle Foulspiel).

Kategorie