Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kommt im Heimspiel gegen den FC Chiasso trotz Führung durch Petar Sliskovic nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Dieser Treffer war der verdiente Lohn für eine engagierte Halbzeit der Einheimischen, deren Wille zu spielerischen Lösungen zu erkennen war. Die erste Möglichkeit besass Carlinhos bereits nach wenigen Minuten. Der Brasilianer schoss nach einem Zuspiel von Sven Lüscher aber links am Tor vorbei (5.). Auf der Gegenseite blieben einige Tessiner Flanken ohne Abnehmer, bevor Sergio Cortelezzi sein Ziel mit einem Kopfball in Rücklage verfehlte (19.). Die Aarauer versuchten immer wieder in den Abschluss zu gehen, doch die Versuche von Luca Radice (21.) und Carlinhos (27.) waren nicht von Erfolg gekrönt.

Premierentreffer teuer bezahlt

Auch beim nächsten Abschluss des Brasilianers war wieder ein Bein aus dem Tessiner Abwehrbollwerk dazwischen, doch Sliskovic setzte sich im anschliessenden Luftduell vehement gegen Steve Rouiller durch, um das Leder zur Führung ins offene Tor zu köpfen (32.). Der Kroate bezahlte sein erstes Saisontor jedoch teuer und musste mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. In der Nachspielzeit hatte Marvin Spielmann – eben für Sliskovic eingewechselt – einen zweiten Treffer auf dem Fuss (48.), scheiterte aber mit einem Flachschuss von linksaussen am starken Schlussmann Andrea Guatelli.

Ausgleich nach Eckballvariante

Zu Beginn des zweiten Durchgangs scheiterte auch Radice wiederholt, als er seinen seitlichen Freistoss durch Guatelli zur Ecke abgewehrt sah (51.). Die Tessiner beschränkten sich auf vereinzelte Konterangriffe und profitieren in der 57. Minute von einem Stellungsfehler von Bruno Martignoni, der das Offside nach einem weiten Zuspiel aufhob. Zwar wurde Alessandro Ciarrocchi an einem erfolgreichen Abschluss gehindert, doch der nachfolgende, kurz ausgeführte Corner landete bei Simon Laner. Der Mittelfeldspieler traf von der Strafraumgrenze zum Ausgleich in die Maschen (58.). Die Aarauer versuchten sogleich zu reagieren, aber auch Spielmann scheiterte nach schöner Einzelleistung am Gästekeeper (61.).

Romano verpasst Sieg knapp

In spielerischer Hinsicht war Aarau aber in dieser Phase der Begegnung nicht mehr so dominant. Erst in der Endphase gelang es den kämpferischen Schützlingen von Cheftrainer Marco Schällibaum wieder für offensive Akzente zu sorgen: Zuerst rutschte der eingewechselte Daniele Romano nur um Haaresbreite an einer Hereingabe von Martignoni vorbei (88.), dann war auch eine Direktabnahme Romanos deutlich zu hoch angesetzt (91.) und am Ende erwies sich auch ein finaler Distanzschuss von Carlinhos (94.) als zu harmloser Versuch direkt auf Guatelli, sodass sich beide Teams – wie schon im Hinspiel – mit einem 1:1-Unentschieden trennten.

In der kommenden Länderspielpause ist ein Testspiel beim FC Vaduz (nächsten Donnerstag, 15 Uhr) geplant, ehe es in der Brack.ch Challenge League am übernächsten Samstag (19 Uhr) auswärts bei Neuchâtel Xamax FCS weitergeht.

FC Aarau - FC Chiasso 1:1 (1:0)

Brügglifeld, Aarau. – 2’994 Zuschauer. – SR: Erlachner. – Tore: 32. Sliskovic 1:0. 58. Laner 1:1.

Aarau: Deana; Martignoni, Thaler, Garat, Jaggy; Burki, Perrier; Radice (86. Romano), Lüscher (81. Lieder), Carlinhos; Sliskovic (41. Spielmann).

Chiasso: Guatelli; Rouiller, Madero, Ivic, Dossena (46. Monighetti); Lüchinger, Maccoppi, Laner, Regazzoni (86. Melazzi); Cortelezzi (92. Hanachi), Ciarrocchi.

Bemerkungen: Aarau ohne Mobulu, Nganga (beide verletzt) und Stoller (nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Mihajlovic (gesperrt). – Verwarnungen: 16. Maccoppi, 50. Monighetti (beide Foulspiel), 59. Laner, 65. Carlinhos, 65. Regazzoni (alle Unsportlichkeit), 75. Ivic (Foulspiel), 86. Spielmann (Reklamieren).

Kategorie