Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau startet mit einem 2:0-Heimsieg gegen den FC Schaffhausen dank Treffern von Spadanuda und Balaj in die neue Challenge-League-Saison.

Endlich wieder mit Fans – mehr als 3’000 Zuschauerinnen und Zuschauer pilgerten ins Brügglifeld, um den Saisonauftakt live im Stadion zu verfolgen. Ihnen dürfte der Atem nach wenigen Minuten erstmals gestockt haben, als FCS-Neuzugang Joaquin Ardaiz aus spitzem Winkel freistehend am entfernten Pfosten vorbeischoss (4.). In der Folge nahmen die Einheimischen das Spieldiktat jedoch in die eigenen Hände und überzeugten mit einer direkten, vorwärts orientierten Ballzirkulation, doch ein einzelner Flugkopfball von Kevin Spadanuda (19.) nach einer Flanke von Donat Rrudhani war ein zu geringer Lohn für die offensiven Bemühungen in dieser Phase des Spiels.

Bild zu diesem Beitrag

Allen Njie zeigte ein starkes Debüt

Aus dem Nichts kam Ivan Prtajin in der 32. Minute alleine vor Goalie Simon Enzler zum Abschluss und hämmerte das Leder aus zentraler Position an die Querlatte. Die Aarauer mussten auch in der Folge immer wieder Glück in Anspruch nehmen: Zweimal vermochte Prtajin (43./45.) nicht zu reüssieren, ehe Danilo Del Toro in der Nachspielzeit von rechtsaussen verzog. Auf der Gegenseite war nur noch ein Flachschuss von Donat Rrudhani zu notieren, der durch Goalie Amir Saipi aber sicher entschärft wurde (46.). Nach dem Seitenwechsel folgte eine weitere Grosschance für die Munotstädter, aber auch Ardaiz schoss aus kurzer Distanz über das gegnerische Gehäuse.

Bild zu diesem Beitrag

Kevin Spadanuda jubelt über die Führung mit Shkelzen Gashi

Die Druckphase der Gäste endete in der 51. Minute – mit dem Aarauer Führungstreffer! Nach einer Massflanke von Bastien Conus traf Spadanuda mit einem platzierten Kopfstoss in die rechte Ecke. Danach schafften es die Gäste nur noch selten gefährlich im Aarauer Strafraum aufzutauchen – zweimal war Torhüter Enzler bei den Abschlüssen von Danilo Del Toro (65.) und Jetmir Krasniqi (78.) präsent, während sich sein Gegenüber Amir Saipi von Mickaël Almeida (70.) und Allen Njie (72.) nicht bezwingen liess. Die Entscheidung folgte schliesslich in der 86. Minute, als der eben erst eingewechselte Liridon Balaj – nach Vorarbeit von Marco Aratore – mit einem Flachschuss für die endgültige Siegsicherung besorgt war.

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger, beobachtet von Cheftrainer Stephan Keller

Dadurch startete der FC Aarau erstmals seit neun Jahren mit einem Vollerfolg in die Meisterschaft. Am 16. Juli 2012 war ein Sieg gegen den FC Wohlen (1:0) gelungen. Rund zehn Monate später wurde der Aufstieg in die Super League gefeiert…

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Kevin Spadanuda gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Schaffhausen 2:0 (0:0)

Brügglifeld. – 3’025 Zuschauer. – SR: Horisberger. – Tore: 51. Spadanuda (Conus) 1:0. 86. Balaj (Aratore) 2:0.

Aarau: Enzler; Thiesson (73. Schwegler), Bergsma, Kronig, Conus; Spadanuda, Jäckle, Njie (82. Giger), Rrudhani; Gashi (67. Aratore); Almeida (82. Balaj).

Schaffhausen: Saipi; Krasniqi, S. Müller, Padula, A. Müller (85. Neitzke); Maouche (85. Sahitaj), Lika (61. Mujcic), Bislimi, Del Toro; Prtajin, Ardaiz (85. Vukasinovic).

Bemerkungen: Aarau ohne Qollaku (verletzt), Avdyli, Caserta, Lujic, Senyurt und Thaler (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Deronjic, Hamdiu, Kastrati, Menezes, Rodriguez, Talic (alle verletzt), Aslani, Bajrami, Gonzalez und Grob (alle nicht im Aufgebot). – 32. Lattenschuss Prtajin. 82. Njie verletzt ausgeschieden. 94. Spadanuda verletzt ausgeschieden. – Erstes Pflichtspiel von Jan Kronig und Allen Njie im FCA-Trikot. – Verwarnungen: 77. Krasniqi, 88. Mujcic (beide Foulspiel).

Kategorie