Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verdient sich seine Siegpremiere in der laufenden Saison bei einem denkwürdigen Duell mit drei Platzverweisen gegen den FC Schaffhausen.

In den Startminuten hatten sich beide Equipen mehrheitlich neutralisiert – mehr als leichte Annäherungsversuche durch Paolo Menezes (4.) und Mickael Almeida (18.) liess sich nicht beobachten. Erst in der 27. Minute wurde das Kräftemessen schliesslich lanciert, als Miguel Castroman vom Penaltypunkt für die Führung der Gäste besorgt war, nachdem Mamadou Tounkara von Goalie Djordje Nikolic zu Fall gebracht worden war. Dass zwei Aarauer in dieser Szene wegen Reklamierens verwarnt wurden, war nur der Anfang eines «farbenfrohen» Abends. Zwei Minuten später vermochte sich der Ex-Aarauer Menezes im eigenen Strafraum nur mit einem Halten gegen Giuseppe Leo zu behelfen und wanderte seinerseits aufgrund Kritik an Schiedsrichter Stephan Klossner mit der Ampelkarte unter die Dusche. Nur Goran Karanovic liess sich davon nicht beeindrucken – aus elf Metern traf er zum 1:1-Ausgleich (31.).

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar liess sich nicht bremsen - und traf mittels Freistoss zum 2:1

Die Aarauer hätten noch vor dem Seitenwechsel in Führung gehen können, aber Olivier Jäckle (38.) sah seinen Abschluss am rechten Winkel vorbeifliegen, ehe auch Almeida und Leo nach einem Eckball in einer doppelten Chance (43.) glücklos blieben. Kurze Zeit später vergab erneut Almeida, als er einen Kopfstoss am ersten Pfosten neben das Gehäuse setzte (45.). Dass sich der junge Portugiese zurzeit mit dem Toreschiessen schwer tut, zeigte sich auch nach der Pause, als Almeida (53.) innert Minutenfrist wiederum zweimal frei vor Goalie Franck Grasseler am Ziel vorbeischoss. Am Ende brauchte es einen sehenswerten Freistosstreffer von Varol Tasar, der das Leder aus 25 Metern ins gegnerische Netz zirkelte, um das Stadion Brügglifeld mit dem 2:1 (62.) erbeben zu lassen.

Bild zu diesem Beitrag

Aarau-Captain Elsad Zverotic im Duell mit Karim Barry

Danach überschlugen sich die Ereignisse: Innert zwei Minuten verabschiedeten sich mit Jackson Mendy (66., Kopfstoss gegen Miguel Peralta) und Arijan Qollaku (68.), der seine Verwarnung mit einem hämischen Klatschen quittiert hatte, zwei weitere Munotstädter mit einem Platzverweis vorzeitig. In dreifacher Überzahl agierte der FCA in einem klassischen «Powerplay», vermochte aber grösste Chancen nicht zu nutzen. Bei einem wuchtigen Fernschuss durch Elsad Zverotic an die Querlatte fehlte es am nötigen Quäntchen Glück (70.), später scheiterte Nicolas Schindelholz gleich zweimal an Keeper Grasseler (80.) und schliesslich köpfte abermals Almeida aus wenigen Metern Distanz über das Gehäuse (82.). Deshalb folgte die Erlösung in Form der endgültigen Siegsicherung erst in der 87. Minute, als einen Abschluss von Olivier Jäckle unhaltbar zum Endstand, gleichbedeutend mit der Siegpremiere, abgelenkt wurde.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Olivier Jäckle gewählt. Er erhielt einen Fascia ReleaZer (Marke: Beurer) von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau – FC Schaffhausen 3:1 (1:1)

Brügglifeld. – 2’522 Zuschauer. – SR: Klossner. – Tore: 27. Castroman 0:1 (Foulpenalty). 31. Karanovic 1:1 (Foulpenalty). 62. Tasar 2:1. 87. Jäckle 3:1.

Aarau: Nikolic; Leo (76. Ramadani), Bürgy, Schindelholz, Obexer; Tasar, Zverotic (90. Hammerich), Jäckle, Peyretti (46. Peralta); Karanovic, Almeida (88. Mehidic).

Schaffhausen: Grasseler; Gonçalves, Delli Carri, Mendy, Qollaku; Pugliese (82. Gül); Paulinho, Castroman (82. Nikci), Del Toro; Tounkara (71. Demhasaj), Barry (34. Tranquilli).

Bemerkungen: Aarau ohne Maierhofer (gesperrt), Deana, Frontino, Rossini, Schneuwly, Thaler (alle verletzt), Liechti, Misic und Pepsi (alle nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Mevlja (gesperrt), Dindamba (krank), Bunjaku, Jozinovic, Sessolo (alle verletzt) und Helbling (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 10. Peyretti (Unsportlichkeit), 27. Bürgy (Reklamieren), 27. Zverotic (Reklamieren), 29. Pugliese (Foulspiel), 29. Menezes (Foulspiel), 66. Peralta (Unsportlichkeit), 68. Qollaku (Foulspiel). – Platzverweise: 29. Menezes (gelb-rot, Reklamieren), 66. Mendy (rot, Tätlichkeit), 68. Qollaku (gelb-rot, Reklamieren).

Kategorie