Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau präsentiert sich im Heimspiel gegen den SC Kriens einmal mehr als überlegene Equipe, kommt aber nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Inzwischen sind sämtliche Sitzschalen im «neuen» Brügglifeld angebracht worden, sodass sich das Kleinstadion erstmals im frischen Gewand präsentieren durfte. Leider waren diese Sitze in den Vereinsfarben angesichts des landesweiten Verbots von Grossveranstaltungen nur zu gut zu erkennen. Auf dem Rasen zeigte sich ein altbekanntes Bild: Die Aarauer fanden sich vom Anpfiff weg in ihrer initiativen, spielfreudigen und nach vorne orientierten Rolle wieder und kamen rasch zur ersten Chance: Nach nur vierzig Sekunden flog die Volleyabnahme von Randy Schneider nach einer idealen Hereingabe von Bryan Verboom jedoch direkt auf Goalie Rafael Zbinden; stattdessen jubelten die Krienser mit der ersten Offensivaktion sogleich über den Führungstreffer, als SCK-Captain Liridon Berisha nach einem Corner von Enes Yesilcayir mit dem Kopf erfolgreich war (8.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani im Duell mit Marijan Urtic

Im Laufe des ersten Durchgangs konnten sich die Torhüter bei den Versuchen von Dario Ulrich (18.), Marco Aratore (20.) und Shkelzen Gashi (22.) auf Betriebstemperatur halten. Insgesamt war der FCA jedoch nicht nur in Sachen Spielanteile überlegen. Einzig fehlte es an der nötigen Effizienz im Abschluss – so flog auch eine Direktabnahme Rrudhanis aus der Drehung am Ziel vorbei (30.). Nur wenige Augenblicke später war der verdiente Aarauer Ausgleich jedoch zur Tatsache geworden: Zuerst liess Schneider gleich mehrere Gegenspieler aussteigen, dann fand die Hereingabe von Rrudhani zu Gashi, der das Spielgerät mit einem herrlichen Volleyschuss im gegnerischen Tor versenkte (31.). Es folgte eine weitere Druckphase der Hausherren, aber Aratore (33.) und Léon Bergsma (34.) fanden ihren Meister jeweils in der Person von Gästekeeper Zbinden.

Bild zu diesem Beitrag

Torjubel bei Elsad Zverotic und Shkelzen Gashi

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit verdiente sich Gashi mit einem geschickten Nachsetzen im Duell mit Baba Souare einen Strafstoss, den der Gefoulte auf souveräne Weise zur Aarauer Führung in die linke Torecke versenkte (48.). In der Defensive waren die Gastgeber primär durch hohe Zuspiele verwundbar: Zwar wusste Daniel Follonier per Kopf nicht zu reüssieren (56.), aber nur wenige Minuten später fand ein Krienser Eckball via Verboom glückhaft zu Yesilcayir, der das Leder zum erneuten Ausgleich im Netz unterbrachte (60.). Es war eine heikle Phase in diesem abwechslungsreichen Geisterspiel, wobei sich Aarau immer wieder gefährliche Fehlzuspiele leistete. Erst nachdem sich Goalie Enzler beim Abschluss von Ulrich in Szene gesetzt hatte (70.), gelang es den Hausherren sich wieder zu fangen.

Bild zu diesem Beitrag

Randy Schneider stand erstmals in der Startelf

Dennoch konnten sich die Schützlinge von Chefcoach Stephan Keller schliesslich nicht mehr für den engagierten und soliden Auftritt mit drei verdienten Punkten belohnen: Zuerst flog eine Direktabnahme von Gashi nur knapp am Ziel vorbei (76.), dann scheiterte der eingewechselte Filip Stojilkovic nach Vorarbeit von Gashi von rechtsaussen am aufmerksamen Schlussmann Zbinden (81.) und schliesslich sah auch Captain Elsad Zverotic seinen Schuss in der finalen Phase des Anrennens durch die gegnerische Defensive geblockt (91.), sodass die umkämpfte Begegnung im Brügglifeld mit einer Punkteteilung endete.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Shkelzen Gashi gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - SC Kriens 2:2 (1:1)

Brügglifeld. – 50 Zuschauer. – SR: Gianforte. – Tore: 8. Berisha 0:1. 31. Gashi (Rrudhani) 1:1. 48. Gashi (Foulpenalty) 2:1. 60. Yesilcayir 2:2.

Aarau: Enzler; Giger (86. Caserta), Thiesson, Bergsma, Verboom (86. Lujic); Jäckle; Aratore (54. Spadanuda), Zverotic, Schneider (63. Stojilkovic), Rrudhani; Gashi.

Kriens: Zbinden; Urtic, Berisha (88. Alessandrini), Souare, Costa; Sadrijaj; Ulrich, Yesilcayir (75. Mulaj), Mistrafovic (51. Kukeli), Djorkaeff (46. Follonier); Abubakar.

Bemerkungen: Aarau ohne Misic (gesperrt), Schindelholz (krank), Balaj, Hajdari, Hammerich, Peralta, Qollaku, Thaler (alle verletzt) und von Arx (nicht im Aufgebot). Kriens ohne Aliu, Brügger, Busset, Dieng, Fanger, Maloku und Tadic (alle verletzt). – Verwarnungen: 32. Urtic, 75. Costa (beide Foulspiel).

Kategorie