Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau findet auch im Auswärtsspiel gegen den FC Wil nicht in die Erfolgsspur zurück und muss sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

Erste Möglichkeiten auf dem künstlichen Terrain liessen nicht lange auf sich warten: In der sechsten Minute schoss Jérôme Thiesson im Anschluss an einen Eckball am linken Torpfosten vorbei, später scheiterte auch Marco Schneuwly nach einem gelungenen Direktspiel via Shkelzen Gashi von rechtsaussen (9.). Allerdings mangelte es auch bei den Wiler Abschlüssen vorerst an der nötigen Präzision, wie die ersten Versuche von Kwadwo Duah (8.) und Silvio (17.) bewiesen. In der 21. Minute lag das Leder jedoch im Aarauer Netz: Auf Vorarbeit von Valon Fazliu traf Julian von Moos frei vor Keeper Nicholas Ammeter zur heimischen Führung. Die Hausherren versuchen sogleich nachzusetzen, aber der Aarauer Schlussmann liess sich von Silvio (23.) und Duah (24.) nicht bezwingen, als sich seine Vorderleute eine temporäre Defensiv-Auszeit nahmen.

Bild zu diesem Beitrag

Mats Hammerich kam im zentralen Mittelfeld zum Einsatz

Bei den Aarauern waren die Bemühungen um ein gepflegtes Aufbauspiel aus der eigenen Platzhälfte deutlich zu erkennen, doch die finalen Pässe rund um den gegnerischen Strafraum wollten nicht gelingen. Auch wiederholte Standardsituationen blieben harmlos, sodass die Äbtestädter ihre knappe Führung mühelos bis zum Seitenwechsel verteidigen konnten. Nach der Pause mussten die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller einen verletzungsbedingten Ausfall des Offensivspielers Kevin Spadanuda verkraften. Nur wenige Momente später liess sich die Aarauer Abwehr nach einem Einwurf in des Gegners Hälfte durch einen Befreiungsschlag von Fazliu in den Lauf von Duah übertölpeln. Letzterer traf in der 54. Minute von linksaussen zum 2:0 für die effizienten und zielstrebigen Ostschweizer.

Bild zu diesem Beitrag

Marco Schneuwly erzielte den einzigen Aarauer Treffer

Die Aarauer liessen ihre Köpfe allerdings nicht hängen, was mit dem umgehenden Anschlusstreffer belohnt wurde: Nach einer Hereingabe von Thiesson fand das Spielgerät über den Kopf des zuvor eingewechselten Petar Misic zu Schneuwly, der den Ball über die Linie drückte (58.). Auf der Gegenseite köpfte Joel Schmied nach einem Eckball von der rechten Seite haarscharf über die Latte (63.) und auch von Moos verfehlte das Gehäuse von der Strafraumgrenze knapp (71.). In der 72. Minute boten sich dem FCA gleich mehrere Gelegenheiten auf den Ausgleich: Zuerst wurde ein Schussversuch von Donat Rrudhani zur Ecke abgewehrt, ehe der erst 16-jährige Debütant Silvan Schwegler seinen satten Fernschuss durch Wil-Goalie Zivko Kostadinovic pariert sah – und schliesslich auch Schneuwly im Nachsetzen aus kurzer Distanz nicht zu reüssieren vermochte.

Bild zu diesem Beitrag

Kevin Spadanuda musste nach einem Foul ausgewechselt werden

In der Folge kam Gashi zu zwei Abschlüssen aus der Distanz, die das gegnerische Tor jedoch gleichermassen verpassten (77./85.). Besser machte es dazwischen wiederum von Moos (84.), als er eine Hereingabe von Silvano Schäppi am zweiten Pfosten per Kopf über die Linie lenkte. Es war die endgültige Entscheidung im Bergholz. Daran vermochten auch die beiden Aluminiumtreffer im Laufe der Nachspielzeit durch Misic (93.), dank gütiger Unterstützung durch den allzu sorglosen Wiler Keeper, und Bledian Krasniqi (94.), dessen Kunstschuss vom Lattenkreuz zurückprallte, nichts mehr zu ändern.

Matchtelegramm: FC Wil - FC Aarau 3:1 (1:0)

IGP Arena. – 480 Zuschauer. – SR: Cibelli. – Tore: 21. von Moos 1:0. 54. Duah 2:0. 58. Schneuwly (Misic) 2:1. 84. von Moos 3:1.

Wil: Kostadinovic; Padula (88. Traber), Schmied, Muntwiler (88. Kamberi), Schäppi; Ismaili, Abedini; von Moos, Fazliu (88. Mayer), Duah (64. Krasniqi); Silvio (76. Paunescu).

Aarau: Ammeter; Thiesson, Schindelholz, Affolter (64. Peralta), Caserta; Hammerich (79. Alounga); Hajdari (64. Schwegler), Rrudhani; Spadanuda (53. Misic), Schneuwly, Gashi.

Bemerkungen: Wil ohne Rohner (gesperrt), Brahimi (verletzt), Bosic und Dimitrou (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Jäckle (gesperrt), Giger, Lujic, Thaler, Zverotic (alle verletzt), Corradi, Hübel, Leo und Neumayr (alle nicht im Aufgebot). – 53. Spadanuda verletzt ausgeschieden. 93. Pfostenschuss Misic. 94. Lattenschuss Krasniqi. – Erstes Pflichtspiel für Silvan Schwegler im FCA-Trikot. – Verwarnungen: 16. Muntwiler, 29. Gashi, 51. Fazliu, 61. Hajdari (alle Foulspiel).

Kategorie