Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kann seine Erfolgsserie vor heimischer Kulisse fortsetzen und kommt nach überzeugender Leistung zu einem 4:1-Sieg gegen den FC Chiasso.

Die Aarauer brauchten nur fünf Minuten, um den Grundstein für den dritten Heimsieg in Folge zu legen. Nach dem Zuspiel von Gianluca Frontino war Michaël Perrier im Strafraum von Chiasso-Schlussmann Francesco Russo nur noch irregulär zu stoppen – vom Elfmeterpunkt traf Patrick Rossini zur frühen Aarauer Führung. Danach dauerte es längere Zeit bis zu den nächsten Chancen; stattdessen sorgte Assan Ceesay für den «Knackpunkt» in einer einseitigen Begegnung. Der Tessiner Angreifer wurde nach einer sinnfreien Attacke gegen Juan Pablo Garat – in der Folge verletzt ausgewechselt – mit der Ampelkarte folgerichtig unter die Dusche geschickt.

Bild zu diesem Beitrag

Gianluca Frontino traf doppelt gegen den FC Chiasso

Zwar kam Chiasso in Unterzahl nach einer Standardsituation zum überraschenden Ausgleich, als Jean Paul Farrugia mittels Kopfstoss erfolgreich war (35.). Aber die Aarauer liessen sich davon nicht beirren und gingen nur fünf Zeigerumdrehungen später erneut in Front, als Frontino von der Strafraumgrenze etwas glückhaft via Innenpfosten und dem Rücken von Goalie Russo zum 2:1 einnetzte. Dabei hätte die Pausenführung sogar noch deutlicher ausfallen können: Zuerst schoss Rossini nach toller Vorarbeit von Mats Hammerich über das Gehäuse (42.), dann sah Frontino seinen Freistoss von Goalie Russo pariert.

Bild zu diesem Beitrag

Mats Hammerich im Duell mit dem Ex-FCA-Spieler Bruno Martignoni

Die Jurendic-Elf übernahm die Kontrolle über das Geschehen im zweiten Umgang vollends und vermochte sich mit einem neuerlichen Torerfolg zu belohnen, als Frontino mit einem abgelenkten Abschluss erfolgreich war. Zwar verpassten Igor Nganga (60.) sowie Perrier (61.) in der Folge eine endgültige Entscheidung mit ihren Direktabnahmen, doch ein Treffer von Alessandro Ciarrocchi – uneigennützig durch Sturmpartner Rossini eingesetzt – sorgte für ein deutliches Endergebnis (66.). Die Aarauer bauten ihre Serie der Ungeschlagenheit zu Hause auf acht Pflichtspiele aus und feierten den klarsten Erfolg in der laufenden Saison unter Cheftrainer Marinko Jurendic.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Gianluca Frontino gewählt. Er erhielt einen Mixer von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Chiasso 4:1 (2:1)

Brügglifeld. – 2’272 Zuschauer. – SR: Dudic. – Tore: 6. Rossini (Foulpenalty) 1:0. 35. Farrugia 1:1. 39. Frontino 2:1. 56. Frontino (Rossini) 3:1. 66. Ciarrocchi (Rossini) 4:1.

Aarau: Deana; Giger, Garat (36. Jäckle), Thaler, Nganga; Hammerich, Yapi (72. Ramadani), Perrier; Frontino; Ciarrocchi, Rossini (82. Lüscher-Boakye).

Chiasso: Russo; Soumare, Urbano, Martignoni, Belometti; Abedini; Fatkic (73. Ramcilovic), Hamadi (59. Josipovic), Charlier (34. Chitchanok); Farrugia, Ceesay.

Bemerkungen: Aarau ohne Mehidic, Misic, Peyretti, Tasar, Thrier (alle verletzt), Gjorgjev (nicht qualifiziert), Ammeter, Burkard, Corradi und Randjelovic (alle nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Cvetkovic, Said (beide gesperrt), Nilovic, Rey (beide verletzt), Bellante, Facchin, Gennari, Guerchadi, Soumah und Vergine (alle nicht im Aufgebot). – Erstes Pflichtspiel von Noah Lüscher-Boakye im FCA-Trikot. – Verwarnungen: 5. Russo, 16. Ceesay, 34. Ciarrocchi, 42. Farrugia, 75. Hammerich, 92. Ramadani (alle Foulspiel). – Platzverweis: 25. Ceesay (wiederholtes Foulspiel).

Kategorie