Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau feiert seinen ersten Meisterschaftserfolg in diesem Jahr dank eines spielstarken Auftritts beim 4:0-Heimsieg gegen den Neuchâtel Xamax FCS.

Die Hausherren legten den Grundstein für einen erfolgreichen Abend mit einer dominanten Startphase: In der achten Minute gelang es dem Duo Liridon Balaj und Mickaël Almeida – nach Balleroberung von Randy Schneider – mit einem zielstrebigen Angriff gleich sechs Xamax-Spieler zu düpieren. Am Ende traf der Kosovare nach Massflanke Almeidas zur frühen Führung ins gegnerische Tor. Und nur vier Zeigerumdrehungen später erhöhte Captain Olivier Jäckle nach einem kurz ausgeführten Corner von Schneider aus halblinker Position durch einen satten Distanzschuss in die rechte Ecke auf 2:0.

Bild zu diesem Beitrag

Randy Schneider im Zweikampf

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verpasste es Aarau einen spielbestimmenden Auftritt mit weiteren Treffern zu veredeln – nach einem zielstrebigen Umschaltspiel schossen Marco Aratore (27.), Mats Hammerich (34.) und Almeida (37.) allesamt am Ziel vorbei. Auf der Gegenseite war Aarau-Goalie Simon Enzler einzig bei den unplatzierten Fernschüssen von Thibault Corbaz (36.) und Andrea Mutombo (43.) gefordert. Dies änderte sich aber nach der Pause: In der 47. Minute sah Juan Manuel Parapar seinen Freistoss aus 18 Metern von der Querlatte abprallen, bevor Raphaël Nuzzolo im Nachsetzen unbedrängt am offenen Gehäuse vorbeiköpfte.

Bild zu diesem Beitrag

Mickaël Almeida geht in den Abschluss

Kurze Zeit später war Schlussmann Enzler im Duell gegen den heranstürmenden Bruno Morgado zur Stelle, um den eigenen Kasten erfolgreich zu verteidigen. Nach einer Stunde Spielzeit fanden die Gastgeber auch dank belebenden Kräften von der Ersatzbank schliesslich zur anfänglichen Spielkontrolle zurück. Allerdings scheiterten neben Balaj (57.) sowie Schneider (75.) auch die zwei eingewechselten Aarauer Offensivspieler Filip Stojilkovic (71.) und Donat Rrudhani (77.) am aufmerksamen Xamax-Keeper Laurent Walthert. Zudem flog ein Freistoss Balajs nur um Haaresbreite am nahen Winkel vorbei (73.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani traf zum 3:0

Die Entscheidung folgte in der 83. Minute, als Rrudhani nach einem Zuspiel von Bastien Conus in Richtung Stojilkovic von einem «Rebound» profitierte – und aus halblinker Position freistehend vor Walthert einnetzte. Der Kosovare stand auch am Ursprung des allerletzten Aarauer Torerfolgs, als er einen Strafstoss im Duell mit Maxime Dominguez herausholte. Aus elf Metern traf Stojilkovic (90.) souverän zum klaren Endstand in die Maschen, gleichbedeutend mit dem höchsten Aarauer Saisonerfolg. Die Keller-Elf vermochte somit auch das dritte Aufeinandertreffen mit dem Super-League-Absteiger in der laufenden Spielzeit siegreich zu gestalten (11:3-Tore).

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Olivier Jäckle gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - Neuchâtel Xamax FCS 4:0 (2:0)

Brügglifeld. – 5 Zuschauer. – SR: Piccolo. – Tore: 8. Balaj (Almeida) 1:0. 12. Jäckle (Schneider) 2:0. 83. Rrudhani (Stojilkovic) 3:0. 90. Stojilkovic (Foulpenalty) 4:0.

Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Conus; Jäckle, Hammerich (61. Rrudhani); Balaj (91. Zverotic), Schneider, Aratore (78. Schwegler); Almeida (61. Stojilkovic).

Xamax: Walthert; André (59. Beloko), Kaiser, Morina; Corbaz; Parapar (78. Rodriguez), Dominguez, Mutombo (68. Surdez), Morgado (68. Mbock); Mafouta, Koura (46. Nuzzolo).

Bemerkungen: Aarau ohne Gashi, Schindelholz (beide krank), Ammeter, Avdyli, Hajdari, Peralta, Qollaku, Spadanuda, Thaler und Verboom (alle verletzt). Xamax ohne Kempter, Mveng (beide gesperrt), Bangura, Basha, Djuric, Dugourd, Epitaux, Frick, Gomes, Ouattara, Pasche, Saiz (alle verletzt), Hummel und Roth (beide nicht im Aufgebot). – 47. Lattenschuss Parapar. – Verwarnungen: 50. Enzler (Unsportlichkeit), 54. André (Foulspiel), 68. Stojilkovic (Reklamieren), 86. Rodriguez (Unsportlichkeit).

Kategorie