Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau schlägt sich bei der 2:3-Niederlage zu Hause gegen die Tessiner einmal mehr selbst - dank einer erneuten Undiszipliniertheit von Tréand und fehlenden Spielideen in der Offensive.

Nichts Neues im zweitletzten Heimspiel: Die Schällibaum-Elf verbuchte – wie bereits in allen bisherigen Duellen gegen die achtplatzierten Tessiner – den ersten Torerfolg des Spiels, als Juan Pablo Garat nach einer Ecke durch Geoffrey Tréand und Vorarbeit von Marco Thaler eiskalt in die Maschen traf. Dabei hätte der FCA schon viel früher in Führung gehen müssen, als sich Chiasso-Torhüter Alessio Bellante nach 90 Sekunden von Alessandro Ciarrocchi überraschen liess, doch der Angreifer setzte das Leder nach seiner Balleroberung aus wenigen Metern am offenen Gehäuse vorbei.

Bild zu diesem Beitrag

Alessandro Ciarrocchi in einem Luftkampf

Als Schiedsrichter Fedayi San in der 26. Minute wegen eines vermeintlichen Handspiels von Garat auf den Elfmeterpunkt zeigte, war dies der Anfang vom Ende für die Gastgeber: Aus elf Metern traf Younes Bnou Marzouk mühelos zum Ausgleich, nur acht Minuten später ging Chiasso im zweiten Anlauf durch Veljko Simic erstmals in Führung. Zuvor hatte Daniele Romano freistehend vor Goalie Bellante drüber geschlossen (29.) und auch Michaël Perrier wusste per Kopfball nicht zu reüssieren (38.). Dann schwächte sich Aarau mit dem unentschuldbaren Platzverweis von Tréand noch vor dem Seitenwechsel selbst. Zum vierten (!) Mal wurde ein FCA-Spieler in dieser Spielzeit gegen die «Rossoblu» vorzeitig des Spielfeldes verwiesen.

Bild zu diesem Beitrag

Vor dem Aussetzer von Tréand...

Die Quittung für dieses numerische Ungleichgewicht folgte in der 53. Minute, als Bnou Marzouk ohne Gegenwehr vor dem bemitleidenswerten FCA-Debütanten Lars Hunn zwischen den Torpfosten zum 3:1 einköpfen konnte. Zwar kam Aarau durch Captain Sandro Burki (nach der Vorlage von Zoran Josipovic) nochmals heran (60.), doch den Hausherren fehlte es in der Folge an den nötigen Präzision und kreativen Spielideen, um die Wende trotz Unterzahl herbeizuführen. Nur noch einmal musste Chiasso um die drei Punkte zittern, als Denis Markaj seinen Abschluss ans Aluminium setzte (65.).

Bild zu diesem Beitrag

Als «FCA-Spieler des Spiels» wurde Juan Pablo Garat geehrt. Er erhielt einen Accu Cleaner von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Chiasso 2:3 (1:2)

Brügglifeld. – 2’765 Zuschauer. – SR: San. – Tore: 19. Garat (Thaler) 1:0. 26. Bnou Marzouk 1:1 (Handspenalty). 34. Simic 1:2. 53. Bnou Marzouk 1:3. 60. Burki (Josipovic) 2:3.

Aarau: Hunn; Markaj, Thaler, Garat, Perrier; Tréand, Jäckle, Burki, Romano (69. Hemmi); Ciarrocchi (46. Josipovic), Rossini.

Chiasso: Bellante; Urtic, Delli Carri, Monighetti, Belometti; Abedini; Said, Simic; Padula (61. Lokaj), Bnou Marzouk, Gui (73. Palma).

Bemerkungen: Aarau ohne Besle (krank), Audino, Corradi, Pelloni, Peralta, Thrier und Wüthrich (alle verletzt). Chiasso ohne Guatelli (gesperrt), Mitrovic, Nilovic, Ramadani (alle verletzt), Bongiorno, Fekete, Ivic, Kandiah, Mujic und Regazzoni (alle nicht im Aufgebot). – 65. Pfostenschuss Markaj. – Debüt von Torhüter Lars Hunn im FCA-Trikot. – Verwarnungen: 12. Delli Carri (Foulspiel), 61. Burki (Unsportlichkeit), 75. Lokaj, 78. Palma (beide Foulspiel). – Platzverweis: 41. Tréand (Foulspiel).

Kategorie