Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau entledigt sich seiner Pflichtaufgabe in der ersten Hauptrunde des Schweizer Cups souverän und siegt beim Drittligisten FC Zollbrück nach Treffern von Tréand (2), Ciarrocchi, Peralta und Rossini mit 5:0.

Die Schützlinge von Cheftrainer Marco Schällibaum spielten ihre Dominanz während neunzig Minuten aus, ohne an die Leistungsgrenze gehen zu müssen. Nach einer Viertelstunde traf Geoffrey Tréand im ersten Auftritt nach einer Rotsperre von linksaussen zur Führung, nachdem er zuvor – wie auch Garat, Rossini und Thrier – noch gescheitert war. In der Mitte der ersten Halbzeit kam Zollbrück zur einzigen Offensivaktion vor der Pause, aber Patrick Zürcher fand seinen Meister mit einem Flachschuss im Aarauer Goalie Ulisse Pelloni (22.).

Bild zu diesem Beitrag

Michaël Perrier in einem Laufduell

Die Emmentaler Träume von einer Überraschung zerplatzten endgültig in der 34. Minute: Nach einem Zuspiel in die Tiefe vollendete Patrick Rossini alleine vor Torhüter Fabian Gfeller zum Pausenstand. Dass das Ergebnis (vorerst) nicht noch höher ausfiel, war zwei knapp verzogenen Abschlüssen von Aktivposten Tréand (39./43.) geschuldet. Zudem traf Miguel Peralta nach einem Ausflug des heimischen Goalies nur ins Aussennetz. Im zweiten Umgang avancierte Zollbrück-Keeper Gfeller zur grossen Figur, als er die Schüsse von Rossini (48.) und Alessandro Ciarrocchi (55.) parierte. Zudem hatte er das nötige Glück beim Lattenknaller von Juan Pablo Garat (54.).

Bild zu diesem Beitrag

Geoffrey Tréand meldete sich mit zwei Toren zurück

Nichts mehr zu halten gab es beim Abschluss von Ciarrocchi aus kurzer Distanz (55.), ehe Tréand nur drei Minuten später nachdoppelte, als er nach einem weiteren Aluminiumschuss von Rossini ins leere Gehäuse abstaubte. Es folgte eine starke Aktion der Gastgeber, die den Ehrentreffer mit allen Mitteln suchten, doch der wuchtige Distanzschuss von Janic Zinniker wurde wiederum von Keeper Pelloni entschärft (66.). Auf der Gegenseite scheiterten Tréand (78.) und Garat (79.) wie auch die beiden Einwechselspieler Sébastien Wüthrich (85.) und Zoran Josipovic (88.) allesamt am gegnerischen Schlussmann. In den finalen Minute sorgte Peralta mit seinem allerersten Pflichtspieltor im FCA-Trikot für das klare Endergebnis beim sympathischen Cupfest mit beispielhafter Organisation.

Die Auslosung für die zweite Cup-Runde findet am nächsten Dienstag (12.00 Uhr) statt. Termin: 17./18. September 2016.

FC Zollbrück – FC Aarau 0:5 (0:2)

Tannschachen. – 1’537 Zuschauer (Stadionrekord). – SR: Bieri. – Tore: 15. Tréand 0:1. 34. Rossini 0:2. 55. Ciarrocchi 0:3. 58. Tréand 0:4. 90. Peralta 0:5.

Zollbrück: Gfeller; M. Oppliger, Wüthrich, M. Gerber, Blaser; S. Oppliger; Zinniker, Spunda (71. D. Gerber), Althaus, Zürcher (71. Aegerter); Richter (82. Schürch).

Aarau: Pelloni; Hammerich, Thaler, Garat, Thrier (60. Martignoni); Peralta, Burki (46. Wüthrich), Perrier, Tréand; Ciarrocchi (60. Josipovic), Rossini.

Bemerkungen: Zollbrück ohne Beutler, Erhard, Schober (alle verletzt), Jorda und Jordi (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Jäckle, Markaj, Romano (alle verletzt) und Bucchi (nicht im Aufgebot) – 54. Lattenschuss Garat. 58. Lattenschuss Rossini, im Nachschuss trifft Tréand zum 4:0. – Keine Verwarnungen.

Kategorie