Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

In einem intensiven Derby muss sich der FC Aarau gegen den FC Wohlen trotz Überzahl während vierzig Minuten mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben.

Im zehnten Ligavergleich kamen die Gastgeber zur ersten Chance, als Nico Abegglen mit einem Fernschuss für eine Intervention bei Torhüter Steven Deana sorgte (8.). Auf der Gegenseite liess sich dessen Antipode Flamur Tahiraj von linksaussen nicht durch Marvin Spielmann bezwingen (14.) und behielt nach einem schönen Aarauer Durchspiel auch die Oberhand gegen Aussenverteidiger Igor Nganga (15.).

Ansonsten dominierten kämpferische Elemente auf dem schwierigen Untergang im Stadion Niedermatten, wodurch spielerische Glanzlichter eher selten waren. Und als Samir Ramizi zehn Minuten vor der Pause viel Freiraum genoss, vergab er eine aussichtsreiche Chance für die Hausherren mangels Entschlossenheit. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war Goalie Deana nochmals gefordert, indem er einen seitlichen Freistoss des früheren FCA-Spielers Alain Schultz mit den Fäusten entschärfen konnte.

Platzverweis gegen Urtic

Nach der Pause scheiterte Sven Lüscher aus halbrechter Position an Tahiraj (49.). Der heimische Keeper rückte nun immer mehr in den Fokus des Derbys – erst recht nach der Ampelkarte gegen Marijan Urtic, als Folge eines Foulspiels an Marco Thaler. Die numerische Ungleichkeit wurde im Laufe der zweiten Halbzeit immer augenfälliger: In der 67. Minute scheiterte Petar Sliskovic nach einem Zuspiel von Sven Lüscher aus kurzer Distanz am starken Goalie Tahiraj. Dann fand auch Spielmann seinen Meister im gegnerischen Keeper (72.).

Dazwischen hatte Wohlen in der Person von Abegglen seine einzige Abschlusschance nach der Pause – auch in dieser Situation war FCA-Torhüter Deana nicht zu überwinden (69.). Dies galt heute Nachmittag aber auch für sein Gegenüber. In der 81. Minute parierte Tahiraj auch den Kopfball von Sliskovic mirakulös, ehe auch Luca Radice nur haarscharf scheiterte (84.). Am Ende traf Sandro Burki nach einem indirekten Freistoss nur ins Aussennetz (94.), sodass es zum allerersten torlosen Derby zwischen Wohlen und Aarau in der Meisterschaftshistorie kam.

Der FC Aarau trifft am nächsten Samstag (17.45 Uhr) zu Hause auf den FC Le Mont-sur-Lausanne. Am darauffolgenden Samstag (18.00 Uhr) kommt es im Stadion Brügglifeld zum Viertelfinale im Würth Schweizer Cup gegen den FC Luzern.

FC Wohlen - FC Aarau 0:0

Niedermatten, Wohlen. – 2’270 Zuschauer. – SR: San. – Tore: Fehlanzeige.

Wohlen: Tahiraj; Urtic, Bürgy, Muslin, Thaqi; Brown, Geissmann, Grether, Abegglen; Schultz (88. Seferi); Ramizi (82. Weber).

Aarau: Deana; Nganga, Jäckle, Thaler, Jaggy; Burki; Lüscher (71. Lieder), Radice, Carlinhos, Spielmann (77. Romano); Sliskovic (88. Acosta).

Bemerkungen: Wohlen ohne Stadelmann (gesperrt), Dünki, Giampà und Lika (alle verletzt). Aarau ohne Garat (gesperrt), Martignoni, Mobulu (beide verletzt) und Teichmann (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 27. Thaler, 41. Urtic, 59. Abegglen, 77. Ramizi (alle Foulspiel). – Platzverweis: 53. Urtic (wiederholtes Foulspiel).

Kategorie