Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Unser Mittelfeldspieler Olivier Jäckle äussert sich vor den finalen Spielen in Chiasso (heute) und zu Hause gegen Rapperswil-Jona (Sonntag) zur Ausgangslage.

Olivier Jäckle, was machst du am übernächsten Sonntag?

Patrick Haller

Natürlich hoffe ich, dass wir im vollen Brügglifeld um den Aufstieg in die Super League spielen werden. Ich erinnere mich noch gut ans letzte Barrage-Heimspiel 2012 gegen Sion, als wir mit 1:0 gewannen - nur müssten wir uns dieses Mal eine bessere Ausgangslage im Hinspiel (Anm.: 0:3 in Sion) schaffen.

Olivier Jäckle

Zuvor warten zwei Duelle gegen Teams, welche noch um den Ligaerhalt kämpfen. Welche Qualitäten braucht es in Chiasso und zu Hause gegen Rapperswil-Jona, um die denkwürdige Saison nicht schon an diesem Sonntag enden zu lassen?

Patrick Haller

Es steht ausser Frage, dass wir mehr Qualität in unserer Mannschaft haben. Wenn wir unsere Leistung auf den Platz bringen und weiterhin mit Disziplin und Konzentration auftreten, werden wir diese Spiele erfolgreich gestalten. Natürlich kämpfen unsere Gegner ums Überleben, aber für uns geht es schliesslich auch um etwas...

Olivier Jäckle
Bild zu diesem Beitrag

Aktuell hat der FCA einen Punkt Vorsprung auf den direkten Verfolger FC Lausanne-Sport. Wo siehst du sonst noch unsere Vorteile im Endspurt um den Barrage-Platz?

Patrick Haller

Unser grösster Vorteil ist der bisherige Saisonverlauf. Wir haben uns vom Ende der Tabelle nach oben gekämpft und in den vergangenen Monaten viel Selbstvertrauen tanken können - seit Ende Oktober haben wir nur noch einmal verloren. Zudem haben wir auch das letzte Direktduell mit Lausanne für uns entschieden, was ein psychologischer Vorteil sein kann. Und: Wenn wir beide Spiele gewinnen, sind wir nicht mehr von Platz 2 zu verdrängen.

Olivier Jäckle

Der FC Aarau war mit sechs Niederlagen in die Saison gestartet. Nach elf Spieltagen standen erst vier Punkte auf dem Konto. Wie ist es euch gelungen, den Glauben an die eigenen Fähigkeiten nicht zu verlieren und sich wieder aus dieser Negativspirale herauszukämpfen?

Patrick Haller

Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Wir wussten immer, dass wir eine gute Mannschaft sind - auch wenn die ersten elf Spieltage nicht für uns sprachen. Allerdings waren nur wenige Partien wirklich schlecht, oftmals ist es einfach nicht für uns gelaufen. Unser letztes Auswärtsspiel in Chiasso, als wir dank zwei späten Toren noch mit 3:2 gewannen, war sicherlich ein Knackpunkt. Zudem wurden einige Neuverpflichtungen getätigt, welche unbelastet vom schwachen Saisonstart bei uns ankamen.

Olivier Jäckle
Bild zu diesem Beitrag

Du hattest vor dieser Saison in sechseinhalb Jahren erst zwei Tore für den FC Aarau erzielt. In der aktuellen Spielzeit überzeugst du mit fünf Treffern und ebenso vielen Assists. Wie erklärst du dir deine Entwicklung?

Patrick Haller

Ich habe eine offensivere Rolle als in anderen Jahren. Dabei versuche ich häufiger in den Abschluss zu gehen. Zudem durfte ich - vor allem in der Hinrunde - immer wieder Freistösse treten und habe auch vom Elfmeterpunkt getroffen, wie einst in meiner Jugend.

Olivier Jäckle

Du bist der dienstälteste Spieler im aktuellen Kader - seit 2012 hast du schon 216 Spiele für die 1. Mannschaft absolviert. Wie sieht deine persönliche Zukunft beim FC Aarau aus?

Patrick Haller

Es gefällt mir sehr gut beim FC Aarau - zusammen können wir noch einiges erreichen. Deshalb habe ich meinen Vertrag nun auch vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert.

Olivier Jäckle
Kategorie