Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Im Editorial der ersten Matchzeitung «HEIMSPIEL» in dieser Saison spricht VR-Präsident Philipp Bonorand über die Neuheiten im Stadion Brügglifeld.

Wer erinnert sich noch an den 23. Februar 2020? Marco Schneuwly erzielte in einer torreichen Partie gegen den SC Kriens in der 95. Spielminute den Ausgleich zum 4:4-Endstand. Es war das letzte Spiel im Stadion Brügglifeld vor der Corona-Pandemie, 3140 Zuschauer waren live vor Ort mit dabei. Es folgten anderthalb Jahre der Einschränkungen, anstatt eines Stadionerlebnisses waren blue TV, Online-Streams oder Live-Ticker angesagt. Meine Vorfreude auf das heutige Heimspiel gegen den FC Schaffhausen ist entsprechend riesig: Endlich wieder ein normales Fussballspiel! Mit Zuschauern, Heim- und Gästefans, Wurst und Bier, ohne Maske und mit freier Platzwahl in den temporär mit Sitzschalen aufgerüsteten Stehplatzsektoren…

Es ist gleichzeitig der Start in eine Saison, in der wir uns beim FC Aarau vorgenommen haben, ganz vorne in der Tabelle mit dabei zu sein. Wir konnten getreu unserer vor einem Jahr festgelegten Sportstrategie das Team aus der vergangenen Spielzeit zusammenhalten und haben dieses gezielt mit einzelnen Spielern, die zum FC Aarau und in unser Konzept passen, verstärkt. Die Stimmung in der Mannschaft ist bestens, man hat eine gute Vorbereitungsphase hinter sich und wäre sehr gerne bereits letzten Freitag auswärts bei Neuchâtel Xamax in die Meisterschaft gestartet. Leider fiel dieses Spiel aufgrund der Folgen der angespannten Hochwasserlage rund ums Stade de la Maladière ins Wasser.

Bild zu diesem Beitrag

Letztes Spiel vor Corona (Februar 2020) gegen den SC Kriens (4:4)

Während Corona hat sich viel getan im Stadion Brügglifeld. Die Sommerpause haben wir genutzt, um der von der Swiss Football League verlangten Sanierung des Brügglifeld-Rasens nachzukommen. Damit die Zeit für diese Arbeiten ausreicht, wurde bei der Liga frühzeitig beantragt, dass wir mit einem Auswärtsspiel in die neue Meisterschaft starten. Deshalb stand auch ein kurzfristiger Platzabtausch des abgesagten Xamax-Spiels nicht zur Diskussion. Ein solcher wäre allerdings auch ohne Rasensanierung nur sehr schwierig zu organisieren gewesen, bedenkt man beispielsweise nur schon die Verfügbarkeit der vielen Personen mit den verschiedensten Aufgaben, die für die Durchführung eines normalen Fussballspiels mit Zuschauern notwendig sind. Man kann dies nicht mit der kurzfristigen Ansetzung eines Corona-Geisterspiels vergleichen, welche ungleich einfacher zu bewältigen war.

Es gab im Stadion Brügglifeld noch viele weitere Veränderungen in den vergangenen Wochen und Monaten. Neben dem temporären Einbau der Sitzschalen im Stehplatzbereich, von denen wir zwischenzeitlich für die Fankurven der Szene Aarau und unserer Gastmannschaften bereits wieder einen Teil entfernt haben, wurden beispielsweise die Drehbanden durch zeitgemässe LED-Banden ersetzt, unser VIP-Zelt zu einer schönen Adlerstube umgestaltet und die Infrastruktur hinter der Stehplatz-Geraden mit Treppenabgängen und einem neuen WC-Container aufgewertet. Unsere Mannschaft tankt zudem zusätzliche Motivation in den durch die Fanszene in tagelanger Arbeit für sie neu gestalteten Garderoben-Räumlichkeiten im Stadioninnenbereich. Alles ist also bereit für eine erfolgreiche Saison und ein gewohntes Stadionerlebnis und Fussballfest in einem leicht aufgefrischten Hexenkessel Brügglifeld. Hopp Aarau!

Matchzeitung Nr. 1 (2021/22) lesen

Dieser Artikel ist am 31. Juli 2021 in der Ausgabe Nr. 1 (Saison 2021/22) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Schaffhausen erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 1» auf Issuu ansehen

Kategorie