Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Erneut sorgen mit Carlinhos und Zoran Josipovic zwei Einwechselspieler nach dem Seitenwechsel für den Unterschied, während sich Daniele Romano beim 3:1-Sieg in Biel mit drei Torvorlagen auszeichnet.

In der Anfangsphase probierten sich beide Equipen mehrfach im Abschluss, doch sämtliche Versuche verfehlten ihr Ziel oder wurden zur sicheren Beute des gegnerischen Keepers. Erst nach zwanzig Minuten wurde es gefährlich, als Mart Lieder nach einem weiten Zuspiel von Sturmpartner Patrick Rossini alleine vor Goalie Jérémy Frick scheiterte. Langsam spiegelte sich die Aarauer Überlegenheit trotz gewichtigen Absenzen der Stammkräfte Stéphane Besle, Sandro Burki und Miguel Peralta auf dem Rasen wider. Aber auch Rossini brachte eine seitliche Vorlage von Lieder nicht mehr wunschgemäss auf das Bieler Gehäuse (26.).

Bild zu diesem Beitrag

Mart Lieder kämpft verbissen ums Leder.

Nur wenige Augenblicke später entschied Schiedsrichter Sascha Amhof nach einem Foulspiel von Lucas an Lieder auf Strafstoss. Der Gefoulte lief selbst an, sah seinen in die rechte Ecke getretenen Foulpenalty jedoch von Goalie Frick an die Querlatte gelenkt. In der Defensive liessen die Schützlinge von Cheftrainer Marco Schällibaum weiterhin nichts Zwingendes zu, aber in der Vorwärtsbewegung blieb es in dieser Phase des Spiels oftmals bei guten Ansätzen. Kurz vor dem Seitenwechsel sorgte ein starkes Pressing der beiden Aarauer Sturmspitzen für einen Bieler Ballverlust am eigenen Strafraum.

Auch Rossini scheitert an Frick

Am Ende stand Rossini vor dem leeren Tor, wurde aber durch Fabian Stoller, der Aarauer Leihgabe im Bieler Trikot, an einem erfolgreichen Abschluss gehindert. Der Unparteiische zeigte folgerichtig erneut auf den Penaltypunkt und schickte Stoller mit der roten Karte unter die Dusche. Nun durfte sich Rossini aus elf Metern versuchen, scheiterte aber ebenso am Bieler Schlussmann. Unglaublich: Eine Halbzeit, zwei verschossene Elfmeter – ein Novum in der Aarauer Historie, das die Teams mit einem torlosen Zwischenstand in die Kabinen gehen liess.

Bild zu diesem Beitrag

Daniele Romano ist an allen drei FCA-Toren gegen Biel beteiligt.

Analog zum jüngsten Heimsieg gegen Winterthur (3:0), als es zur Pause ebenfalls noch torlos gestanden hatte, mussten sich die FCA-Fans gedulden, um den ersten Treffer bejubeln zu dürfen. Und erneut waren zwei „Joker“ entscheidend: Nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung (für den angeschlagenen Juan Pablo Garat) traf Carlinhos von der Strafraumgrenze flach zur Führung in die linke Torecke (61.). In der Folge scheiterten Daniele Romano (73.) und Carlinhos (74.) jeweils an Torhüter Frick, ehe Zoran Josipovic – ebenfalls erst kurz zuvor ins Spiel gekommen – nach Vorarbeit von Romano für die vermeintliche Vorentscheidung in der spärlich gefüllten Arena sorgte (76.).

Kilezi bringt Spannung zurück

Aber auch die Seeländer hatten einen Einwechselspieler in ihren Reihen, der das Spiel nochmals spannend machte: Zuerst scheiterte Astor Kilezi noch am linken Pfosten (78.) bzw. am eigenen Unvermögen (82.), aber im dritten Versuch sorgte er alleine vor Keeper Steven Deana für den Anschlusstreffer. In der 89. Minute vollendete schliesslich Josipovic – wieder von Romano eingesetzt – zum leistungsgerechten Endstand, da die allerletzte Bieler Möglichkeit in der Person von Luka Sliskovic aufmerksam von Deana zu Nichte gemacht wurde (91.).

Bild zu diesem Beitrag

Zoran Josipovic jubelt über seinen ersten Doppelpack im Aarauer Trikot.

Die Aarauer haben das Dutzend vollgemacht und sind nun seit zwölf Ligaspielen ungeschlagen. Letztmals musste der FCA am 21. November 2015 als Verlierer vom Spielfeld – auswärts bei Neuchâtel Xamax FCS, dem Gegner vom nächsten Mittwoch (19.45 Uhr, Brügglifeld). Die Neuenburger mussten ihren Platz auf dem Podest in der Brack.ch Challenge League 2015/16 räumen, weil sich Aarau mit seinem Auswärtssieg in Biel auf Rang 3 verbessern konnte. Die Schällibaum-Elf sicherte sich seit Ende Februar insgesamt 19 von 21 möglichen Punkten in der zweithöchsten Schweizer Spielklasse.

FC Biel – FC Aarau 1:3 (0:0)

Tissot Arena. – 1’156 Zuschauer. – SR: Amhof. – Tore: 61. Carlinhos (Romano) 0:1. 76. Josipovic (Romano) 0:2. 83. Kilezi 1:2. 89. Josipovic (Romano) 1:3.

Biel: Frick; Popara, Lucas (46. Corbaz), Kryeziu, Schulz; Stoller, Ljubicic; Brunner, Marchesano, Hayoz (46. Kilezi); Karlen (71. Sliskovic).

Aarau: Deana; Martignoni, Nganga, Garat (55. Carlinhos), Jaggy; Mobulu (77. Lüscher), Jäckle, Perrier, Romano; Rossini (65. Josipovic), Lieder.

Bemerkungen: Biel ohne Hebib, Kamber, Ukoh und Zangger (alle verletzt). Aarau ohne Besle, Peralta (beide gesperrt), Burki, Russo und Thaler (alle verletzt). – 28. Goalie Frick lenkt Foulpenalty von Lieder an die Querlatte. 45. Rossini scheitert mit Foulpenalty an Frick. 55. Garat verletzt ausgeschieden. 78. Pfostenschuss Kilezi. – Verwarnungen: 27. Lucas, 49. Jäckle (beide Foulspiel), 63. Rossini (Unsportlichkeit). – Platzverweis: 44. Stoller (Notbremse).

Kategorie