Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Beim FC Aarau wurden in der Winterpause insgesamt fünf junge Talente in die erste Mannschaft integriert - wer sind die neuen Gesichter im FCA-Trikot?

Erst vor wenigen Tagen wurde der Transfer von Edmond Ramadani (19, Mittelfeld) fixiert. Einst war der polyvalente Offensivspieler aus dem Aarauer Nachwuchs zu GC gewechselt (2012), wo er in der Folge alle weiteren Juniorenstufen durchlief; seit Sommer 2016 zählte Ramadani zum Kader der U21-Auswahl. Dort verbuchte er neun Treffer (34 Einsätze) für die Hoppers in der 1. Liga. Nun wechselte Ramadani mit einem Leihvertrag bis zum Ende der Saison 2018/19 zurück aufs Brügglifeld. Der FC Aarau besitzt eine Option auf die definitive Übernahme des talentierten Schweizer Nachwuchs-Internationalen, der die komplette Vorbereitung mit der Jurendic-Elf absolvierte und auch in allen Testspielen zum Einsatz kam.

Langfristige Verträge unterschrieben

Aus dem Team Aargau U18 wurden drei Nachwuchstalente mit einem langfristigen Vertrag bis zum Ende des Jahres 2020 ausgestattet – zusammen nahmen sie auch an der fünfwöchigen Vorbereitungsphase der 1. Mannschaft teil. Der 17-jährige Abwehrspieler Jan Burkard begann seine fussballerische Laufbahn beim FC Wohlen und amtete als Captain der U18-Auswahl, wo er sich in der Vorrunde als vierfacher Torschütze auszuzeichnen wusste. An seiner Seite kam der 16-jährige Mittelfeldspieler Matija Randjelovic in allen Ligaspielen über die volle Distanz zum Einsatz, während der gleichaltrige Stürmer Noah Lüscher-Boakye – einst beim FC Kölliken und dem SC Zofingen ausgebildet – in dieser Saison fünf Tore (in neun Spielen) bejubeln durfte. Zudem wird deren Teamkollege Nicholas Ammeter (17) als dritter Torhüter zum Fanionteam zählen und somit zum Vertreter von Olivier Joos, der die Rückrunde leihweise beim SC Cham in der Promotion League absolvieren wird, um Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln.

«Einerseits gilt es den jungen Spielern Vertrauen zu geben, andererseits müssen ihnen auch mehr Fehler zugestanden werden.»

Marinko Jurendic, Cheftrainer

«Es ist unser erklärtes Ziel, dass wir vermehrt auf junge Talente aus der Region setzen», sagt Sportchef Sandro Burki. Allerdings gelte es auch, den Ball flach zu halten und dem Nachwuchs die nötige Zeit für dessen Entwicklung zu geben. Diese Gratwanderung ist auch für Cheftrainer Marinko Jurendic von zentraler Bedeutung: «Einerseits gilt es den jungen Spielern Vertrauen zu geben, andererseits müssen ihnen auch mehr Fehler zugestanden werden.» Zugleich stellt er aber auch klar, dass sich die Jungen ihre Einsätze mit guten Leistungen in den Trainings und an den Spielen verdienen müssen. Bemerkenswert: Im Kader finden sich zurzeit 13 Akteure, deren fussballerische Ausbildung im Team Aargau gefördert wurde.

Kaderliste 1. Mannschaft (als PDF-Datei)

Grösse der PDF-Datei: 298.15 KB (Kilobytes)

Vor dem letzten Heimspiel im alten Jahr waren Ivan Audino, Stéphane Besle und Paulinho offiziell verabschiedet worden. Auch Ilir Zenuni wird nicht mehr im FCA-Trikot auflaufen, denn der 18-jährige Angreifer – in der Vorrunde zu seinem Debüt in der Brack.ch Challenge League gekommen – wollte sich trotz eines Vertragsangebotes anderweitig orientieren und spielt nun beim Ligakonkurrenten FC Rapperswil-Jona.

Matchzeitung Nr. 10 (2017/18) lesen

Dieser Artikel ist am 5. Februar 2018 in der Ausgabe Nr. 10 (Saison 2017/18) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Schaffhausen erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 10» auf Issuu ansehen

Kategorie