Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau siegt gegen Stade Lausanne Ouchy in letzter Minute mit 2:1 und bleibt nach den vierten Vollerfolg in Serie weiterhin im Aufstiegsrennen.

Beide Auswahlen schenkten sich in einem unterhaltsamen Kräftemessen von Beginn weg nichts: In der dritte Minute profitierte Ouchy von einem Fehlpass von Olivier Jäckle in seinem 300. Spiel im FCA-Trikot, aber Goalgetter Brighton Labeau schoss auf Zuspiel von Teddy Okou am entfernten Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite versuchte es Donat Rrudhani nach einem Angriff über Liridon Balaj und Randy Schneider mit einem Direktschuss von rechtsaussen, doch Keeper Niklas Steffen liess sich in der nahen Torecke nicht erwischen (6.). Die Torhüter blieben weiterhin im Fokus, als Aarau-Rückhalt Nicholas Ammeter nach einem neuerlichen Abschluss von Labeau aus kürzester Distanz herausragend parierte (12.), ehe wiederum Steffen bei einer Gelegenheit von Spadanuda aus wenigen Metern gefordert war (15.).

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger kann sich behaupten

Nach weiteren Chancen durch Schneider (19.) und Labeau (20.) konnte plötzlich Spadanuda nach einem schnellen Umschalten auf Keeper Steffen losziehen, schoss aber von linksaussen am Gehäuse vorbei. Kurze Zeit später scheiterte auch Balaj nach einem öffnenden Zuspiel von Allen Njie vor dem Ouchy-Goalie (22.). Rund 4’500 Zuschauer wurden im Brügglifeld von beiden Teams bestens unterhalten, auch die lockere Regelauslegung des souveränen Unparteiischen hatte ihren Anteil an diesem attraktiven, temporeichen Schlagabtausch, aber die ersehnten Treffer liessen (noch) auf sich warten. Einmal sah Jäckle seinen wuchtigen Fernschuss durch Steffen über die Querlatte gelenkt (33.), später vermochte der quirlige Okou (37.) ebenso wenig zu reüssieren wie Merlin Hadzi, dessen Schuss von rechtsaussen nur knapp am zweiten Pfosten vorbeisegelte (43.).

Bild zu diesem Beitrag

Kevin Spadanuda trifft zur Aarauer Führung

Nach dem Seitenwechsel schoss Labeau nach einer Hereingabe von Romain Bayard freistehend über das Tor – wie auch Giovani Bamba aus grosser Entfernung wenige Augenblicke später (52.). Zehn Minuten später durften die FCA-Fans im stimmungsvollen Brügglifeld schliesslich jubeln: Nach einer optimalen Vorarbeit von Raoul Giger traf Spadanuda im Nachsetzen frei vor Goalie Steffen zur Führung (62.). Aber die Antwort der Westschweizer folgte postwendend: In der 66. Minute kam Zachary Hadji nur Sekunden nach seiner Einwechslung sogleich freistehend zum Abschluss, aber Ammeter parierte einmal mehr aufmerksam, um den Vorsprung seiner Farben zu verteidigen. Eine weitere Grosstat des Aarauer Keepers in einem Spiel auf des Messers Schneide folgte nach achtzig Minuten, als er den Flachschuss von Alban Ajdini reflexartig um den Pfosten drehte.

Bild zu diesem Beitrag

Bastien Conus setzt sich durch

In der 81. Minute schien Okou zum Partycrasher zu avancieren, als er eine flache Hereingabe von der rechten Seite am zweiten Pfosten zum Ausgleich ins Netz lenkte. Die Dramatik steigerte sich fortan ins Unermessliche: Einmal mehr war Ammeter bei einem direkt aufs Tor getretenen Eckball von Hadzi in extremis gefordert (89.), ehe sich sein Antipode Steffen beim Kopfstoss von Mickaël Almeida aus kürzester Distanz nicht überwinden liess. Aber Aarau wusste schliesslich – angetrieben von einem frenetischen Publikum – auch den vierten Direktvergleich gegen Ouchy in dieser Spielzeit siegreich zu gestalten. Zu Beginn der Nachspielzeit traf Spadanuda aus halblinker Position mit einem durch Ouchy-Verteidiger Lavdrim Hajrulahu noch entscheidend abgelenkten Fernschuss zum umjubelten Siegestreffer für die willensstarken Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller.

Bild zu diesem Beitrag

Nicholas Ammeter wurde als «Best Player» ausgezeichnet

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Nicholas Ammeter gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

Bild zu diesem Beitrag

Grosser Jubel bei Donat Rrudhani und Jan Kronig

FC Aarau - FC Stade Lausanne Ouchy 2:1 (0:0)

Brügglifeld. – 4’506 Zuschauer. – SR: Kanagasingam. – Tore: 62. Spadanuda (Giger) 1:0. 81. Okou 1:1. 91. Spadanuda (Njie) 2:1.

Aarau: Ammeter; Giger, Cvetkovic, Bergsma, Conus (86. Kronig); Jäckle (61. Thiesson); Rrudhani (86. Avdyli), Schneider, Njie, Spadanuda (94. Schwegler); Balaj (61. Almeida).

Ouchy: Steffen; Pos, Hajrulahu, Routis (74. Kadima), Hadzi; Bayard (65. Ajdini), Cueni, Bamba; Qarri (65. Hadji), Labeau, Okou.

Bemerkungen: Aarau ohne Bunjaku (gesperrt), Enzler, Vladi (beide verletzt), Aratore, Caserta und Thaler (alle nicht im Aufgebot). Ouchy ohne Abdullah, Chader, Laugeois (alle verletzt), Staffoni und Thaci (beide nicht im Aufgebot). – Verwarnung: 41. Cueni (Unsportlichkeit).

Kategorie