Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau informiert über das Urteil aus dem Disziplinarverfahren der Swiss Football League (SFL) nach den unrühmlichen Vorfällen beim Heimspiel gegen den FC Baden vom 16. März 2024.

WerbungWerbemittel: Rectangle (300 x 250) von FC AarauSchalten Sie Ihre Werbung auf dieser Seite.

Die SFL-Disziplinarkommission hat die beiden Clubs zu Bussen von CHF 2’500.- (Aarau) bzw. CHF 20’000.- (Baden) verurteilt. In Bezug auf die beiden Böllerwürfe aus dem Gästesektor in der Nachspielzeit wurde festgehalten, dass «die FC Aarau AG am vorliegenden Vorfall kein Verschulden trifft.» Allerdings wurde der Heimclub aufgrund des Abbrennens von pyrotechnischem Material, verbunden mit einem verspäteten Spielbeginn und Spielunterbrüchen ebenfalls mit einer Busse sanktioniert.

Der FC Aarau verurteilt die inakzeptablen Vorkommnisse beim letzten Kantonsderby im Stadion Brügglifeld aufs Schärfste und unternimmt sein Möglichstes, damit sich solche Vorfälle nicht mehr wiederholen. In diesem Zusammenhang wurden bereits zeitnahe Gespräche zu einer vollständigen Aufarbeitung der Ereignisse geführt. Zudem befindet sich der Club in einem ständigen, präventiven Dialog mit den verschiedenen Anspruchsgruppen.

Kategorie