Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau feiert einen überlegenen 4:0-Heimsieg gegen den SC Kriens dank einem Hattrick von Filip Stojilkovic und einem Treffer von Marco Aratore.

Die Begegnung begann mit mehreren Halbchancen für die Gäste aus der Zentralschweiz: Zuerst schoss Daniel Follonier aus der Distanz über das Gehäuse (4.), dann wurden weitere Versuche von Follonier (10.) und Anthony Bürgisser (12.) zur leichten Beute von Aarau-Keeper Simon Enzler. Nach einer Viertelstunde zeigte sich der FCA seinerseits erstmals in der Offensive, aber Mickaël Almeida und Filip Stojilkovic konnten eine flache Hereingabe von Donat Rrudhani nicht auf das Tor lenken. Immer wieder liessen die Aarauer ihre spielerischen Qualitäten aufblitzen, doch einmal kam Stojilkovic nach dem schönen Angriff über Almeida und Liridon Balaj einen Schritt zu spät (19.) – und später klärte der Krienser Torhüter Pascal Brügger einen satten Schuss von Stojilkovic zur Seite (24.).

Bild zu diesem Beitrag

Filip Stojilkovic bejubelt seinen Hattrick

Auf der Gegenseite steigerte sich die neuformierte Aarauer Defensive – ohne die drei gesperrten Stammspieler Bastien Conus, Raoul Giger und Jérôme Thiesson – laufend. Und als sich die Gäste doch erfolgreich durchzuspielen vermochten, liess sich Keeper Enzler von Izer Aliu (29.) und Follonier (34.) aus der Distanz nicht bezwingen. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Schützlingen von Cheftrainer Stephan Keller umgehend für den wegweisenden Führungstreffer auf dem Brügglifeld zu sorgen: Nach einer präzisen Hereingabe von Kevin Spadanuda köpfte Almeida den Ball mit viel Übersicht zurück auf Topskorer Stojilkovic, der die umjubelte Aarauer Führung aus kurzer Distanz realisieren konnte (47.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani im Zweikampf

Es war der Beginn der Stojilkovic-Festspiele: In der 58. Minute erhöhte der Stürmer nach einer durch Almeida mit der Hacke veredelten Vorlage von Léon Bergsma auf 2:0. Und nach zwei aussichtsreichen Abschlussversuchen von Rrudhani (61.) und Balaj (63.) fixierte Stojilkovic schliesslich seinen Hattrick innert 19 Minuten nach einem mustergültigen Angriff über Binjamin Hasani, Silvan Schwegler und Spadanuda. In der Schlussphase war der eben erst eingewechselte Marco Aratore – nach einem abgeblockten Schuss von Olivier Jäckle – für einen deutlichen Endstand zugunsten der nach dem Seitenwechsel souverän auftretenden Hausherren besorgt, gleichbedeutend mit der Egalisierung des höchsten Aarauer Saisonsieges.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Filip Stojilkovic gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

Matchtelegramm: FC Aarau - SC Kriens 4:0 (0:0)

Brügglifeld. – 100 Zuschauer. – SR: Horisberger. – Tore: 47. Stojilkovic (Almeida) 1:0. 58. Stojilkovic (Almeida) 2:0. 66. Stojilkovic (Spadanuda) 3:0. 87. Aratore (Jäckle) 4:0.

Aarau: Enzler; Zverotic, Bergsma, Hasani, Rrudhani; Spadanuda, Jäckle, Schwegler, Balaj (71. Avdyli); Almeida (88. Schneider), Stojilkovic (77. Aratore).

Kriens: Brügger; Alessandrini, Kryeziu (80. Busset), Berisha; Urtic, Selasi (71. Mistrafovic), Bürgisser, Mulaj (60. Sessolo); Follonier (60. Ulrich), Aliu; Marleku (71. Luan).

Bemerkungen: Aarau ohne Conus, Giger, Thiesson (alle gesperrt), Schindelholz (krank), Gashi, Peralta, Qollaku, Thaler (alle verletzt), Hajdari und Verboom (beide nicht im Aufgebot). Kriens ohne Zbinden (verletzt), Costa, Djoerkaeff, Maloku, Sadrijaj, Souare, Tadic und Yesilcayir (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 86. Almeida, 86. Alessandrini (beide Unsportlichkeit).

Kategorie