Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau bleibt auch im elften Derby gegen den FC Wohlen ungeschlagen. Mehr noch: Die Aarauer setzen sich vor eigenem Publikum souverän mit 2:0 durch.

Die Aarauer bogen schon in der zweiten Spielminute auf die Gewinnerstrasse ein, als Mart Lieder mit einem präzisen Flachschuss in die entfernte Torecke zur Führung traf. Auf der Gegenseite lenkte Goalie Steven Deana einen abgefälschten Abschluss von Joël Geissmann (7.) glückhaft an den rechten Torpfosten. In der Folge war Wohlen zwar mehrheitlich im Ballbesitz, doch die Freiämter fanden kein Mittel, um die bärenstarke Aarauer Defensive in Verlegenheit zu bringen.

Die Einheimischen überzeugten mit einer aufsässigen und leidenschaftlichen Leistung – um jeden Ball wurde gekämpft und in der Offensive glänzte der FCA (vorerst) mit Effizienz. So erhöhte Igor Nganga nach einer halben Stunde auf Vorarbeit von Luca Radice mit einem sehenswerten Kopfball auf 2:0.

Igor Nganga köpft im Derby zum 2:0 ein

Igor Nganga köpft im Derby zum 2:0 ein

Dieser Treffer schien Aarau zu beflügeln. Im Minutentakt waren nun Chancen vor Joël Kiassumbua zu notieren, aber Patrick Rossini (34.) und Olivier Jäckle (36.) scheiterten am Wohler Schlussmann; identisches Schicksal ereilte in der grössten Druckphase aus bester Position auch Miguel Peralta (42.) und Juan Pablo Garat (43.), sodass die heimische Pausenführung gegen passive Wohler mehr als verdient war.

Die Aarauer kontrollierten das Spielgeschehen aus einer soliden Defensive heraus auch nach dem Seitenwechsel. Dass es nicht zu einer frühen Vorentscheidung kam, war Goalie Kiassumbua zu verdanken. Er hielt seine Vorderleute mit einem Reflex gegen die spektakuläre Volleyabnahme von Lieder im Spiel (63.) und kratzte später auch noch einen weiteren Kopfball von Nganga von der Linie (88.). Dazwischen war Rossini aus kurzer Distanz gescheitert. Am hochverdienten Derby-Sieg der Hausherren änderte allerdings auch die verbesserungswürdige Chancenauswertung nichts mehr.

Bild zu diesem Beitrag

Luca Radice im Zweikampf gegen Ronny Minkwitz

Der FC Aarau feierte dank einem konzentrierten, solidarischen Auftreten einen überzeugenden Heimsieg im Kantonsderby und verbessert sich in der Tabelle auf Rang 4, mit nur noch einem Zähler Rückstand auf den Dritten von Neuchâtel Xamax. Gleichzeitig sind die Schützlinge von Marco Schällibaum vor den beiden schwierigen Vergleichen mit den Spitzenteams aus Wil und Lausanne nun seit acht Ligaspielen ungeschlagen.

FC Aarau – FC Wohlen 2:0 (2:0)

Brügglifeld. – 4’118 Zuschauer. – SR: Fähndrich. – Tore: 2. Lieder 1:0. 31. Nganga 2:0.

Aarau: Deana; Nganga, Besle, Garat, Jaggy; Peralta (81. Lüscher), Jäckle, Burki, Radice (88. Mobulu); Lieder (85. Carlinhos), Rossini.

Wohlen: Kiassumbua; Lika, Bürgy, Muslin, Kleiner; Grether; Geissmann, Minkwitz (61. Weber); Schultz; Ianu (46. Abegglen), Castroman (74. Graf).

Bemerkungen: Aarau ohne Russo, Thaler (beide verletzt), Hammerich und Josipovic (beide nicht im Aufgebot). Wohlen ohne Giampà, Ramizi (beide verletzt), Kadoic, Lotti, Seferi und Thaqi (alle nicht im Aufgebot). – 7. Deana lenkt Geissmann-Schuss an den Pfosten. – Verwarnungen: 44. Muslin, 54. Geissmann, 78. Besle, 84. Lika, 93. Abegglen (alle Fouspiel).

Kategorie