Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau siegt erneut vor heimischer Kulisse und realisiert seinen höchsten Saisonsieg auf souveräne Weise gegen den Tabellenletzten vom FC Wil.

Die Aarauer verdienten sich ihren zweiten Heimsieg in Folge durch einen effizienten Auftritt in der Offensive, gefolgt von konzentrierter Abwehrarbeit. In der Mitte der ersten Halbzeit wurde das Geschehen in die richtigen Bahnen gelenkt: Zuerst traf Alessandro Ciarrocchi (20.) nach Vorlage von Tim Hemmi – erstmals in der Startelf stehend – flach in die rechte Torecke zur Führung. Nur etwa sieben Minuten später erhöhte Zoran Josipovic vom Penaltypunkt auf 2:0, nachdem Ciarrocchi von Etienne Scholz zu Fall gebracht worden war.

Bild zu diesem Beitrag

Ciarrocchi behauptet sich gegen Scholz

Ansonsten ereignete sich vor dem Seitenwechsel nur wenig Nennenswertes, nachdem Josipovic noch in der ersten Minute knapp gescheitert war. Von den Gästen aus der Ostschweiz war einzig ein Schussversuch von Samir Fazli (7.) zu notieren. Ansonsten war die umgebaute Aarauer Abwehr um Rückkehrer Marco Thaler nicht in Verlegenheit zu bringen. Optimal kam die Schällibaum-Elf aus den Katakomben – noch nicht einmal zwei Minuten waren vergangen, als Hemmi einen starken Auftritt mit seinem ersten Treffer im FCA-Trikot krönte.

Bild zu diesem Beitrag

Tim Hemmi: Erstmals in der Startelf, erster Treffer im FCA-Trikot

In der Folge spielte sich Aarau souverän zu drei Punkten und feierte schliesslich den seinen höchsten Saisonsieg. In der 77. Minute sorgte Geoffrey Tréand nach einem idealen Pass von Sébastien Wüthrich alleine vor Torhüter Steven Deana für den Endstand. Zuvor hatte auch sein Antipode Lorenzo Bucchi eine rare Möglichkeit, um sich auszuzeichnen, als er den tückischen Freistoss von Erhan Yilmaz via Querlatte ins Aus lenkte (71.); später hielt er auch aufmerksam gegen Fazli (78.). Am Ende hätte der Aarauer Heimsieg sogar noch deutlicher ausfallen können, aber Daniele Romano (88.) scheiterte an Deana, ehe ein frecher Heber von Wüthrich sein Ziel knapp verpasste.

Bild zu diesem Beitrag

Als «FCA-Spieler des Spiels» wurde Alessandro Ciarrocchi geehrt. Er erhielt einen Staubstauger von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Wil 4:0 (2:0)

Brügglifeld. – 2’737 Zuschauer. – SR: Pache. – Tore: 20. Ciarrocchi (Hemmi) 1:0. 27. Josipovic 2:0 (Foulpenalty). 47. Hemmi (Josipovic) 3:0. 77. Tréand (Wüthrich) 4:0.

Aarau: Bucchi; Thrier, Nganga, Thaler, Perrier; Tréand, Jäckle, Burki (78. Rossini), Hemmi (68. Romano); Ciarrocchi, Josipovic (65. Wüthrich).

Wil: Deana; Stillhart, Roesler (65. Stadelmann), Bühler, Keller; Scholz, Breitenmoser (78. Schiavano); Maroufi (53. Yilmaz), Bottani, Fazli; Vonlanthen.

Bemerkungen: Aarau ohne Markaj, Mehidic (beide gesperrt), Besle (krank), Audino, Peralta (beide verletzt), Hunn (U21) und Corradi (U18). Wil ohne Ajeti, Gjoshi, Gomis, Huber, Lombardi, Mlinar, Ozokwo, Schäppi (alle verletzt), Freid und Titaro (beide nicht im Aufgebot). – 71. Bucchi lenkt einen Yilmaz-Freistoss an die Querlatte. – Verwarnungen: 45. Stillhart, 84. Bottani, 90. Perrier (alle Foulspiel).

Kategorie