Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

In der ersten Ausgabe der Matchzeitung «HEIMSPIEL» zur Saison 2019/20 gibt es einen Überblick mit allen Zuzügen und Abgängen für die laufende Spielzeit.

Der FC Aarau hatte sich im Frühling mit Aussenverteidiger Jérôme Thiesson (FC Rapperswil-Jona) und Offensivspieler Kevin Spadanuda (FC Baden) verstärkt. Zudem wurden im Hinblick auf diese Saison einige Nachwuchstalente in die erste Mannschaft aufgenommen. Hingegen zählen zehn Akteure aus der letzten Spielzeit nicht mehr zum Kader.

Zu Jahresbeginn war Jérôme Thiesson (31) nach zwei Spielzeiten in der Major League Soccer für den Minnesota United FC in die Schweiz zurückgekehrt, wo er die abgelaufene Rückrunde beim FC Rapperswil-Jona absolvierte. Einst war Thiesson im Nachwuchs des FC Zürich ausgebildet worden, ehe er sich beim FC Wil in der Challenge League etablieren konnte – und mehrfach für die Schweizer Nachwuchsauswahlen (U-20/U-21) aufgeboten wurde. Vor seinem Wechsel nach Amerika war er über sieben Jahre in der Super League (222 Einsätze) bei der AC Bellinzona (2009–2011) und beim FC Luzern (2011–2016) aktiv.

Bild zu diesem Beitrag

Kevin Spadanuda in einem Testspiel gegen den FC Basel

Der Offensivspieler Kevin Spadanuda (22) war bereits in seiner Jugend beim FC Aarau ausgebildet worden und durchlief sämtliche Leistungsstufen beim Team Aargau, ehe ihn hartnäckige Rückenbeschwerden zu einer Pause zwangen; später kämpfte er sich nach Stationen bei Schinznach-Bad und Schöftland zurück auf die überregionale Bühne. In der vergangenen Saison zählte er mit zwölf Treffern und fünf Assists zu den gefährlichsten Akteuren beim FC Baden, der den Aufstieg in die Promotion League nur knapp verpasste.

Bild zu diesem Beitrag

Goalie Nicholas Ammeter war nach seiner Feuertaufe ein gefragter Interviewpartner

Auf der Torhüterposition setzt der FC Aarau auf Nicholas Ammeter (18). Er hatte in der vergangenen Spielzeit ebenfalls mit starken Leistungen beim Erstligisten aus Baden auf sich aufmerksam gemacht und wurde auch mehrfach für die Schweizer U-19-Auswahl aufgeboten. Er wird in Zukunft von den beiden Eigengewächsen Anthony von Arx (18, zuletzt: FC Wohlen U-23) und Marvin Hübel (16) unterstützt. Letzterer wird als aktueller U-16-Nationaltorhüter primär im Team Aargau U-18 zu Spielpraxis kommen.

Bild zu diesem Beitrag

Auch Yvan Alounga kam in Winterthur zu seinem Debüt

In der laufenden Saison zählen auch die beiden Abwehrspieler Marco Corradi (19) und Stevan Lujic (17) zum Fanionteam. Beide waren in der Vergangenheit schon zu einzelnen Einsätzen in der Challenge League gekommen. Allerdings wird Corradi – zuletzt ebenfalls an Baden ausgeliehen – aufgrund eines in der Vorbereitung erlittenen Kreuzbandrisses während mehreren Monaten pausieren müssen. In der Winterpause war schon Stürmer Yvan Alounga (17) ins Kader der 1. Mannschaft aufgenommen worden. Am letzten Samstag kam er nun – wie Ammeter und Thiesson – zu seinem Pflichtdebüt im FCA-Trikot.

  1. Eigengewächse

    Im aktuellen Kader sind mehr als die Hälfte der Spieler schon zu Juniorenzeiten beim FC Aarau bzw. im Team Aargau ausgebildet worden, was die nachhaltige Nachwuchsarbeit unterstreicht.

Die Abgänge von Topskorer Varol Tasar (zu Servette) und Gianluca Frontino, der die aktive Karriere im Sommer beendete, waren schon vor längerer Zeit bekannt geworden. Auch werden die bisherigen Leihspieler Mickael Almeida (Sion, neu: Chiasso), Nicolas Bürgy (YB), Martin Liechti (Basel, neu: Winterthur), Djordje Nikolic (Basel) und Linus Obexer (YB, neu: Lugano) nicht mehr im FCA-Trikot auflaufen. Nicht verlängert wurden die Verträge mit Steven Deana (vereinslos), Goran Karanovic (Sepsi OSK Sfântu Gheorghe/Rumänien) und Norman Peyretti (Yverdon-Sport FC).

Matchzeitung Nr. 1 (2019/20) lesen

Dieser Artikel ist am 27. Juli 2019 in der Ausgabe Nr. 1 (Saison 2019/20) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den SC Kriens erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 1» auf Issuu ansehen

Kategorie