Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Beim gestrigen Auswärtssieg in Wohlen sorgten Marco Corradi und Patrick Rossini für neue Rekorde. Zudem wurde eine bemerkenswerte Siegesserie egalisiert.

Gestern Nachmittag, um 16.49 Uhr, sicherte sich Marco Corradi einen persönlichen Eintrag in den Geschichtsbüchern der Swiss Football League. Als er in der 93. Minute für Patrick Rossini ins Spiel kam, wurde der 17-jährige Abwehrspieler zum allerersten eingesetzten Spieler in der Brack.ch Challenge League mit dem Jahrgang 2000. Aktuell ist Corradi auch der einzige Kaderspieler eines Vereins der Swiss Football League, welcher erst in diesem Jahrtausend geboren worden ist. Umso spezieller, dass er die Premiere bei seinem Juniorenclub aus Wohlen feiern durfte.

Zuerst war ich etwas nervös, aber nach der Einwechslung fühlte ich mich befreit. Es war eine spezielle Erfahrung, auch weil ich in Wohlen gross geworden bin.
Bild zu diesem Beitrag

Marco Corradi: Ein Kurzeinsatz für die Geschichtsbücher

Ein Novum gelang auch Patrick Rossini. Der 28-jährige Stürmer liess sich im vierten Derby nacheinander in die Torschützenliste eintragen. Dabei war er immer für den ersten FCA-Treffer des Spiels verantwortlich. In der «Derby-Statistik» verbesserte er sich somit auf den zweiten Rang – nur Davide Callà (fünf Tore) bejubelte bislang mehr Treffer gegen die Freiämter.

  1. Davide Callà

  1. Patrick Rossini

  1. Silvan Widmer

  1. Shkelzen Gashi, David Marazzi, Remo Staubli und Geoffrey Tréand

  1. Goran Antic, Marco Aratore, Patrick Bengondo, Sandro Burki, Alessandro Ciarrocchi, Sandro Foschini, Juan Pablo Garat, Artur Ionita, Mart Lieder, Igor Nganga, Dante Senger und Nico Siegrist

Bild zu diesem Beitrag

Patrick Rossini freut sich mit Sébastien Wüthrich über den vierten Derbytreffer

Einen Derby-Rekord egalisierte Cheftrainer Marco Schällibaum, dessen Premiere gegen Wohlen im November 2015 mit einem torlosen Remis geendet hatte; seither gab es für den FC Aarau unter seinem aktuellen Übungsleiter fünf Derbysiege in Folge (mit 10:2-Toren). Dies war bislang einzig René Weiler gelungen, als er zwischen September 2011 und April 2013 ebenfalls fünf Mal in Folge gegen Wohlen gewinnen konnte (mit 14:5-Toren).

Kategorie