Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Unser Innenverteidiger Nicolas Bürgy ist von einer Fachjury als bester FCA-Spieler der Saison 2018/19 ausgezeichnet worden.

Der 23-jährige Berner, der letzten September leihweise vom Schweizer Meister BSC Young Boys zum FC Aarau stiess, freut sich über diese Auszeichnung: «Die Wahl hat eine grosse Bedeutung für mich und ist mir eine Ehre. Meist gilt die primäre Aufmerksamkeit den Offensivspielern, diese Ehrung nun als Verteidiger zu erhalten weiss ich sehr zu schätzen. Als Teamplayer möchte ich aber auch betonen, dass uns trotz vielen starken Individualisten in erster Linie ein verschworenes Kollektiv auszeichnet, welches uns im Laufe dieser Saison so weit gebracht hat.»

Bild zu diesem Beitrag

Bürgy musste seit seinem Wechsel zu Aarau in 26 Ligaspielen lediglich vier Mal als Verlierer vom Platz und hat massgeblichen Anteil am beispiellosen Lauf des FC Aarau. «Bereits bei meiner Ankunft haben alle bewusst gearbeitet und wir sind unserem Weg absolut treu geblieben. Wir wussten, was es für den kontinuierlichen Erfolg braucht. Unsere positive Entwicklung kommt nicht von ungefähr, denn die Einstellung hat immer gestimmt.» Dennoch betont er die neu gewonnene Leichtigkeit im Training, welche aufgrund des schlechten Saisonstarts im vergangenen Herbst noch nicht geherrscht hatte.

  1. Meisterschaftsspiele

    Bürgy lief am 25. September 2018 beim 3:1-Heimsieg gegen Schaffhausen erstmals für den FC Aarau in der Challenge League auf. Zuvor hatte er im Schweizer Cup (1:2 gegen Xamax) für seinen aktuellen Club debütiert.

  1. Spielminuten

    Bürgy verpasste nur drei Pflichtspiele aufgrund von kleineren Blessuren bzw. einer Gelbsperre. Ansonsten kam er immer über die volle Distanz zum Einsatz.

  1. Spiele ohne Gegentreffer

    Bürgy hat dabei einen massgeblichen Anteil an der Stabilisierung der Aarauer Defensive. In den letzten zwölf Partien spielte der FCA sechs Mal zu null.

  1. Persönlicher Torerfolg

    Bürgy war am 17. März 2019 für den goldenen Treffer beim 1:0-Sieg gegen den FC Winterthur verantwortlich. Zudem lieferte er zwei Vorlagen für seine Mitspieler.

«Den Wechsel zu Aarau sah ich als Herausforderung. Ich hatte mir vorgenommen, mich nicht von der negativen Situation anstecken zu lassen und möglichst souverän aufzutreten. Es war wichtig, dass wir als Mannschaft wussten, dass es weitergeht und noch nichts verloren ist. Nun ist es ist umso schöner, diesen Erfolg gemeinsam erarbeitet zu haben.» Einen besonderen Knackpunkt vermag Bürgy nicht zu nennen. Vielmehr sei es das Resultat einer positiven Entwicklung, welche bis heute andauere.

Bild zu diesem Beitrag

Dass er als Spieler des BSC Young Boys – mit Vertrag bis 2020 – überhaupt aufs Brügglifeld wechselte, begründet Bürgy so: «Aus persönlicher Sicht stand meine Weiterentwicklung als Fussballer, aber auch als Persönlichkeit im Mittelpunkt. Das Rundherum in Aarau ist schlicht überragend und ich bin – auch unabhängig vom aktuellen Erfolg – sehr dankbar über die Erfahrung, welche ich hier machen darf.»

Folgende Spieler haben Stimmen erhalten:

  1. Nicolas Bürgy

  1. Varol Tasar

  1. Olivier Jäckle

  1. Linus Obexer

  1. Djordje Nikolic

  1. Stefan Maierhofer

  1. Raoul Giger

  1. Elsad Zverotic

Die Wahl zum «FCA-Spieler der Saison 2018/19» wurde – wie schon in den letzten Jahren – von Journalisten, Funktionären, Gönnervereinigungen und Fanclubs aus den Aarauer Reihen vorgenommen.

Matchzeitung Nr. 19 (2018/19) lesen

Dieser Artikel ist am 26. Mai 2019 in der Ausgabe Nr. 19 (Saison 2018/19) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Rapperswil-Jona erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 19» auf Issuu ansehen

Kategorie