Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kommt im Testspiel gegen den SC YF Juventus Zürich (Promotion League) mit einer sehr jungen Mannschaft zu einem 3:3-Unentschieden.

Nur drei Tage nach dem 5:1-Erfolg gegen den Ligarivalen aus Kriens war der FCA mit einer sehr jungen Mannschaft zu Gast auf dem Juchhof – so brachte es die Aarauer Startelf auf ein Durchschnittsalter von rund 19,5 Jahren, wobei auch mehrere Talente aus dem Team Aargau sowie aus den Partnervereinen FC Baden und SC Zofingen zu Spielpraxis kamen. Erst etwas mehr als zwei Minuten waren vergangen, als sich U18-Akteur Hasan Karakurd nach Vorarbeit von Petar Misic aus halblinker Position in die Torschützenliste eintragen lassen durfte. Kurze Zeit später war es Noah Lüscher-Boakye, der den heimischen Kasten frei vor Goalie Joël Bonorand – ebenfalls eine Aarauer Leihgabe – verpasste (6.). Auf der Gegenseite kam YF Juventus als aktueller Tabellenvierter in der Promotion League mit der ersten Gelegenheit sogleich zum Ausgleich, als Villiam Pizzi dank viel Freiraum auf der linken Seite erfolgreich war.

Bild zu diesem Beitrag

Devran Senyurt

In der Mitte der ersten Halbzeit bot sich eine ähnliche Chance für Pizzi, doch nun setzte er das Leder nur ins Aussennetz (24.); stattdessen ging der FC Aarau erneut in Führung: Nach einem schönen Direktspiel über Flavio Caserta und Mats Hammerich traf Misic frei vor Keeper Bonorand unter die Querlatte (31.). Aber YF Juventus verlangte den Aarauer Youngsters alles ab: Einmal schoss Kevin Quintas nach einem Zuspiel in die Tiefe deutlich über das Gehäuse (32.), dann liess sich Goalie Simon Enzler durch Nedzad Plavci nicht überwinden (36.). Letzterer durfte aber in der 41. Minute doch noch über einen Torerfolg jubeln: Nach einer starken Einzelaktion von Patrick Da Costa brauchte Plavci nur noch ins leere Tor zu vollenden.

Bild zu diesem Beitrag

Flavio Caserta

Nach dem Seitenwechsel kam es sogar noch besser für Plavci, den langjährigen Oberliga-Goalgetter in Diensten der «Young Fellows». Er bezwang den kurz zuvor eingewechselten Keeper Nicholas Ammeter in der 48. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze. Aber Aarau reagierte umgehend mit dem Ausgleich durch Misic (54.). Der 26-jährige Offensivspieler profitierte als «Teamsenior» einer U23-Mannschaft von einem missratenen Abspiel von YF-Goalie Dragan Zivanovic, um das Leder im verwaisten Kasten unterzubringen. Danach blieben weitere Torchancen selten, bevor Mohamed Akessi alleine vor Schlussmann Ammeter kläglich am Kasten vorbeischoss (78.). Und weil auch Gentrim Uka (79.) und Ersan Hajdari (88.) nicht mehr zu reüssieren wussten, blieb es beim gerechten Remis, verbunden mit wertvollen Erfahrungen für den Nachwuchs.

SC YF Juventus Zürich - FC Aarau 3:3 (2:2)

Juchhof 1. – 100 Zuschauer. – SR: Turkes – Tore: 3. Karakurd 0:1. 18. Pizzi 1:1. 31. Misic 1:2. 41. Plavci 2:2. 48. Plavci 3:2. 54. Misic 3:3.

YF Juventus: Bonorand (46. Zivanovic); Quintas (46. Hezel), Nick von Niederhäusern (60. Haddaji), Loué, Nils von Niederhäusern; Teixeira (60. Villano); Da Costa (46. Trachsel), Plavci (80. Robelli), Zuffi (62. Ben), Pizzi (60. Akessi); Giampà (60. La Rocca).

Aarau: Enzler (46. Ammeter); Jusic (66. Giger), Brunner (69. Zverotic), Bergsma, Caserta; Senyurt (51. Schwegler); Uka, Misic, Hammerich, Karakurd (60. Hajdari); Lüscher-Boakye (51. Freyenmuth).

Bemerkungen: Aarau ohne Schindelholz (krank), Peralta, Thaler (beide verletzt), Alounga, Lujic (beide U19-Nati), Balaj, Gashi, Jäckle, Rrudhani, Spadanuda, Thiesson, Verboom und von Arx, dafür mit dem Testspieler Leon Bergsma (AZ Alkmaar) sowie Santiago Brunner, Joris Freyenmuth, Noah Lüscher-Boakye und Gentrim Uka (alle Partnervereine) sowie Jasin Jusic, Hasan Karakurd und Devran Senyurt (alle Team Aargau U18).

Kategorie