Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau ging durch Patrick Rossini (37.) und Zoran Josipovic (55.) zweimal in Front, aber am Ende jubelte Xamax über den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit zum leistungsgerechten 2:2-Endstand im Brügglifeld.

Die Nachspielzeit war bereits abgelaufen, als der aufgerückte Xamax-Keeper Laurent Walthert nochmals einen Pass spielte, der die gesamte Aarauer Defensive aushebelte. Zwar standen mehrere Mitspieler im Abseits, aber nach Einschätzung vom Schiedsrichtertrio eben nicht Mike Gomes. Dieser drosch das Spielgerät frei vor Goalie Steven Deana zum späten Ausgleich in die Maschen, gefolgt von einem sofortigen Spielende.

Bild zu diesem Beitrag

Zoran Josipovic traf im zweiten Spiel nacheinander.

Dabei durfte sich die Brügglifeld-Elf zuvor fast siebzig Minuten in numerischer Überzahl versuchen, weil Mustafa Sejmenovic für die Notbremse an Patrick Rossini – von Sandro Burki in die Tiefe lanciert – vorzeitig unter die Dusche gewandert war (20.). Der Aarauer Captain setzte den folgenden Freistoss in seinem 340. Pflichtspiel für den FC Aarau über das gegnerische Tor. Auf der anderen Seite scheiterte Marco Delley mit seinem seitlichen Freistoss nur sehr knapp am Innenpfosten (24.).

Xamax kontert Führung von Rossini

In der 37. Minute durfte erstmals gejubelt werden, als Miguel Peralta mit einem Zuspiel in den Rücken der Abwehr optimal für Patrick Rossini auflegte. Der Winterzugang traf mit einem unhaltbar abgefälschten Schuss zur Führung – und erzielte somit seinen siebten Treffer im elften FCA-Spiel. Aber Xamax brauchte trotz numerischer Unterzahl nur vier Minuten, um den Spielstand wieder zu egalisieren: Auf Zuspiel von Dante Senger traf Max Veloso von der Strafraumgrenze in die rechte Torecke, indem er einen Moment der Unsortiertheit in der gegnerischen Defensive eiskalt ausnutzte (41.).

Bild zu diesem Beitrag

Grosser Jubel über den Führungstreffer von Patrick Rossini.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn kam Aarau zur erneuten Führung, als Zoran Josipovic – wie schon am Wochenende in Biel – nach einer Hereingabe von Einwechselspieler Daniele Romano zum 2:1 einnetzte (55.). In der Folge versäumte es Aarau, einen dritten Treffer nachzulegen: Rossini sah seinen Kopfball von Goalie Walthert an die Lattenoberkante gelenkt (58.), dann scheiterte er aus kurzer Distanz wiederum an der Torumrandung (64.) und schliesslich vergab auch Josipovic in ähnlicher Situation gegen einen stark reagierenden Xamax-Rückhalt (72.). Nachdem auch Mart Lieder zweimal nicht zu reüssieren wusste (76./84.), kamen die Gäste plötzlich wieder stärker auf und wurden schliesslich in der Nachspielzeit für ihren grossen Willen mit dem Ausgleichstreffer belohnt.

FC Aarau - Neuchâtel Xamax FCS 2:2 (1:1)

Brügglifeld. – 4’181 Zuschauer. – SR: Erlachner. – Tore: 37. Rossini (Peralta) 1:0. 41. Veloso 1:1. 55. Josipovic (Romano) 2:1. 93. Gomes 2:2.

Aarau: Deana; Martignoni, Besle, Garat, Jaggy; Peralta, Jäckle, Burki, Radice (46. Romano); Josipovic (80. Carlinhos), Rossini (70. Lieder).

Xamax: Walthert; Gomes, Sejmenovic, Zesiger, Mveng; Di Nardo (74. Boillat); Delley (86. Zbinden), Veloso, De Coulon (70. Manai), Doudin; Senger.

Bemerkungen: Aarau ohne Kovacic, Nganga (beide krank), Russo, Thaler (beide verletzt) und Hammerich (nicht im Aufgebot). Xamax ohne Facchinetti (gesperrt), Afum, Akolo, Challandes, Oberli, Savic und Witschi (alle verletzt). – 24. Pfostenschuss Delley. 58. Walthert lenkt Rossini-Kopfball an die Lattenoberkante. 64. Lattenschuss Rossini. – Verwarnungen: 23. Garat, 25. Di Nardo, 67. Zesiger (alle Foulspiel), 86. Carlinhos (Unsportlichkeit), 90. Jäckle (Reklamieren, im nächsten Spiel gesperrt), 95. Besle (Reklamieren, nach Abpfiff). – Platzverweis: 20. Sejmenovic (Notbremse).

Kategorie