Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kann auch den zweiten Vergleich in der Vorbereitung gegen einen Super-League-Vertreter für sich entscheiden - 3:2 gegen den FC Thun.

In der Startphase war FCA-Keeper Steven Deana gegen Marvin Spielmann (3.) und Sven Joss (6.) zweimal gefordert, während die Aarauer Offensivreihe einzig einen Abschluss durch Marco Schneuwly nach einem weiten Zuspiel in die Spitze verbuchen konnte (12.). Insgesamt liessen die beiden Abwehrverbünde, wobei der FC Aarau mit einer Dreierabwehr agierte, nur wenig Chancen zu: Einmal schoss Nelson Ferreira am weiten Winkel vorbei (26.), dann wurden die Abschlüsse von Norman Peyretti (27.) und Linus Obexer (42.) von Thun-Keeper Guillaume Faivre pariert. In der 43. Minute gingen die Thuner durch eine starke Einzelaktion des Ex-Aarauers Marvin Spielmann schliesslich in Führung, ehe sich Schlussmann Faivre mit einer Parade gegen den Abschluss von Varol Tasar auszuzeichen vermochte (45.).

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger kann sich behaupten

Die Lokalmatadoren starteten nach dem Seitenwechsel mit Vorteilen. Beim Abschluss von Denis Salanovic stand noch der linke Torpfosten im Wege (50.), aber rund drei Minuten später erhöhte Gregory Karlen unbedrängt mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0. Erst mit frischen Kräften wusste auch Aarau wieder offensive Akzente zu setzen – erneut sah Tasar seinen Abschluss durch Torhüter Faivre pariert (55.) und der portugiesische Testspieler Mickael Almeida – im Vorjahr von Olympique Lyonnais nach Sion gewechselt – scheiterte kurz nach seiner Einwechslung von linksaussen am Pfosten (59.). Aber vier Minuten später sorgte er nach einer Aarauer Ecke schliesslich für den verdienten Anschlusstreffer.

Bild zu diesem Beitrag

Testspieler Almeida wird von Goalie Faivre gefoult

Nachdem auch Spielmann (65.) am Aluminium gescheitert war, sorgte in der Schlussphase ein anderer Aarauer Testspieler für die späte Wende im Oberland: Zuerst lenkte Goran Karanovic eine Hereingabe von Daniele Romano ins gegnerische Netz (84.), dann verwandelte er (nach einem Foulspiel an Almeida) vom Elfmeterpunkt souverän in die rechte Torecke, um einen erneuten Aarauer Achtungserfolg gegen einen Vertreter aus der Super League (nach dem 2:1-Sieg gegen GC) zu fixieren.

FC Thun – FC Aarau 2:3 (1:0)

Leimen, Oberdiessbach. – 300 Zuschauer. – SR: Schnyder. – Tore: 43. Spielmann 1:0. 53. Karlen 2:0. 63. Almeida 2:1. 84. Karanovic 2:2. 88. Karanovic 2:3 (Foulpenalty).

Thun: Faivre; Kablan, Gelmi (46. Frey), Rodrigues, Joss; Faktic (46. Tosetti), Hediger; Salanovic, Karlen, Spielmann; Ferreira.

Aarau: Deana; Zverotic (67. Hammerich), Leo (75. Randjelovic), Schindelholz (75. Lujic); Siegfried (67. Pepsi); Giger (75. Ramadani), Peyretti (75. Perrier), Frontino (75. Romano), Obexer (75. Liechti); Schneuwly (75. Karanovic), Tasar. (57. Almeida).

Bemerkungen: Thun ohne Hunziker, Righetti (beide verletzt), Bigler, Da Silva, Glarner, Nikolic, Roth, Ruberto, Schwizer und Sutter (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Ammeter, Burkard, Corradi, Jäckle, Mehidic, Misic, Peralta, Rossini und Thaler (alle abwesend), dafür mit den Testspielern Mickael Almeida (FC Sion), Yann Fillion (FC Zürich), Goran Karanovic (SCO Angers), Martin Liechti (FC Basel) und Daniele Romano (FC Wohlen). – 50. Pfostenschuss Salanovic. 59. Pfostenschuss Almeida. 65. Pfostenschuss Spielmann. – Verwarnung: 38. Tasar (Foulspiel).

Kategorie