Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau erkämpt sich dank Toren von Karanovic und Tasar einen verdienten Punktgewinn beim 2:2-Unentschieden gegen den FC Lausanne-Sport.

Im Dauerregen bewegten sich beide Teams – wie schon beim Hinspiel im September – mehrheitlich auf Augenhöhe, aber die ersten Torchancen blieben (vorerst) ungenutzt. In der neunten Minute scheiterte Marco Schneuwly nach einer Kopfballvorlage von Varol Tasar zweimal an Lausanne-Goalie Thomas Castella, später schoss Francesco Margiotta auf der Gegenseite – nach idealer Vorarbeit vom Ex-Aarauer Igor Nganga – aus kürzester Distanz am leeren Tor vorbei (23.). Nach einer halben Stunde wurde das umkämpfte Duell auf dem tiefen Boden schliesslich lanciert: Nach einem starken Antritt von Raoul Giger war Varol Tasar aus sieben Metern für die Gastgeber erfolgreich (32.).

 

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar gegen Cameron Puertas

Der Super-League-Absteiger liess aber eine postwendende Reaktion folgen, als Joao Oliveira – nach einem gelungenen Spielzug über Per-Egil Flo und Maxime Dominguez – nur drei Minuten später aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschoss (35.); wenig später durften sich die Aarauer bei Glücksgöttin Fortuna bedanken, dass der Schuss von Stjepan Kukuruzovic vom Innenpfosten ins Feld zurückprallte (38.). Andererseits vergaben Petar Misic und Olivier Jäckle (43.) vor der Halbzeit ebenfalls eine mögliche Führung aus bester Position, bevor auch Nicolas Bürgy nach einem Corner drüberköpfte (44.).

Bild zu diesem Beitrag

Linus Obexer im Laufduell

Nach dem Seitenwechsel waren gefährliche Abschlüsse selten. In der Mitte des zweiten Umgangs war Aarau-Torhüter Djordje Nikolic bei Schüssen von Kukuruzovic (69.) und Margiotta (71.) gefordert. Letzterer traf aber schliesslich in der 75. Minute mit einem präzisen Fernschuss aus zwanzig Metern in die rechte Ecke zur erstmaligen Gästeführung. Die Aarauer überzeugten in einem unterhaltsamen Kampfspiel aber einmal mehr mit ihrer grossen Moral und belohnten sich schliesslich mit dem verdienten 2:2-Ausgleich durch den zuvor eingewechselten Goran Karanovic (83.), der durch Schneuwly von linksaussen mustergültig in Szene gesetzt worden war.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Raoul Giger gewählt. Er erhielt ein Fussmassagegerät (Marke: Beurer) von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Lausanne-Sport 2:2 (1:1)

Brügglifeld. – 2’593 Zuschauer. – SR: Dudic. – Tore: 32. Tasar (Giger) 1:0. 35. Oliveira 1:1. 75. Margiotta 1:2. 83. Karanovic (Schneuwly) 2:2.

Aarau: Nikolic; Giger, Leo, Bürgy, Obexer; Tasar (74. Almeida), Jäckle (86. Perrier), Zverotic, Misic (80. Karanovic); Schneuwly, Maierhofer.

Lausanne: Castella; Pos, Nganga, Brandao, Flo; Puertas (90. Geissmann), Pasche; Kukuruzovic, Dominguez (79. Cabral), Oliveira (73. Rapp); Margiotta (91. Zeqiri).

Bemerkungen: Aarau ohne Ramadani (krank), Deana, Fillion, Frontino, Peralta, Rossini (alle verletzt), Mehidic, Pepsi, Peyretti und Thaler (alle nicht im Aufgebot). Lausanne ohne Berchtold (krank), Loosli, Manière, Tejeda (alle verletzt), Asllani, Baddy Dega, Escorza, Getaz, Monteiro und Schmid (alle nicht im Aufgebot). – 39. Pfostenschuss Kukuruzovic. – Verwarnungen: 41. Puertas, 62. Oliveira (beide Foulspiel), 75. Margiotta, 77. Rapp (beide Unsportlichkeit).

Kategorie