Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau geht vor einer Länderspielpause einmal mehr als Verlierer vom Rasen und muss den Servette FC im Kampf um Rang 3 nach dem 0:1 ziehen lassen.

Zum vierten Mal musste sich der FC Aarau in dieser Spielzeit vor einer Länderspielpause geschlagen geben. Dabei kamen Erinnerungen an den letzten Vergleich mit den Grenats hoch, als die Schällibaum-Elf nach einem frühen Gegentor auswärts ebenso mit 0:1 unterlag. Als einziger Torschütze am heutigen Nachmittag konnte sich Boris Cespedes (13.) feiern lassen, nachdem er einen mit Zweifel behafteten Freistoss von der Strafraumgrenze zur Genfer Führung versenkt hatte.

Bild zu diesem Beitrag

Ivan Audino im Zweikampf

In der Anfangsphase war Offensivspieler Zoran Josipovic nur knapp gescheitert, als er eine akrobatische Volleyabnahme – nach einem weiten Flankenball von Geoffrey Tréand – durch Servette-Torhüter Jérémy Frick pariert sah (3.). Es sollte ein seltenes Highlight aus Aarauer Sicht bleiben, da der Genfer Abwehrriegel in der Folge trotz viel Ballbesitz nicht mehr zu knacken war. Eine Stunde war gespielt, als Olivier Jäckle bei einem Freistoss aus halblinker Position nur um Haaresbreite am entfernten Pfosten vorbeischoss. Zuvor war auch eine aussichtsreiche Schusschance von Tréand (49.) im letzten Moment von einem Gegenspieler abgeblockt worden.

Bild zu diesem Beitrag

Damir Mehidic setzt sich durch

Eine mögliche Entscheidung durch den Kopfball von Anthony Sauthier (64.) wurde vertagt, weil der Verteidiger bei seinem erfolgreichen Abschluss im Offside gestanden war. Nur fünf Minuten später gelang es Patrick Rossini zwar Goalie Frick zu umspielen, doch der anschliessende Lobversuch aus einem spitzen Winkel flog auf die Querlatte. Auch wenn sich der FCA nochmals gegen die drohende Niederlage stemmte, wussten auch Josipovic (72.) sowie Alessandro Ciarrocchi (88.), dessen Fernschuss von Keeper Frick mirakulös pariert wurde, nicht mehr für den kapitalen Ausgleich zu sorgen, was die Genfer bereits um zehn Punkte in der Tabelle entrücken liess.

Bild zu diesem Beitrag

Als «FCA-Spieler des Spiels» wurde Daniele Romano geehrt. Er erhielt einen Staubsauger von der Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion übernommen hat.

FC Aarau - Servette FC 0:1 (0:1)

Brügglifeld. – 3’276 Zuschauer. – SR: Fähndrich. – Tor: 13. Cespedes 0:1.

Aarau: Pelloni; Markaj, Thrier, Nganga, Mehidic; Jäckle; Tréand (58. Ciarrocchi), Josipovic, Wüthrich, Audino (58. Romano); Rossini.

Servette: Frick; Sauthier, Mfuyi, Faug-Porret, Le Pogam; Castro, Cespedes; Vitkieviez (79. Doumbia), Alphonse (63. Hasanovic), Delley (75. Berisha); Nsamé.

Bemerkungen: Aarau ohne Besle, Burki, Peralta, Thaler (alle verletzt), Corradi (U17-Nati) und Hunn (nicht im Aufgebot). Servette ohne Cadamuro (gesperrt), Maouche (verletzt), Caslei, Fargues und Yagan (alle nicht im Aufgebot). – 64. Treffer von Sauthier wegen Offside annulliert. 69. Lattenschuss Rossini. – Verwarnungen: 35. Markaj, 40. Sauthier (beide Foulspiel), 51. Alphonse (Unsportlichkeit), 56. Faug-Porret (Foulspiel), 58. Josipovic (Reklamieren), 70. Cespedes, 79. Vitkieviez (beide Foulspiel).

Kategorie