Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kann auswärts nicht mehr gewinnen und muss nach der 0:2-Niederlage gegen Rapperswil-Jona abermals ohne Punktezuwachs nach Hause reisen.

In den vergangenen zwölf Monaten feierte der FCA nur einen einzigen Vollerfolg in der Fremde (3:1 in Wil). Zuletzt resultierte ein Zähler aus sechs Gastspielen – mit 18 Gegentoren. Und wie schon in den letzten Auswärtspartien gegen Neuchâtel Xamax und Servette gelang es den Schützlingen von FCA-Cheftrainer Marinko Jurendic auch gegen den kompakten Aufsteiger nicht, zu nennenswerten Chancen zu kommen. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Drei Rückrundenspiele in der Fremde, vier Abschlüsse aufs gegnerische Gehäuse. Auf dem Grünfeld vermochten ein Kopfball von Michaël Perrier (26.) sowie ein abgelenkter Freistoss von Gianluca Frontino (89.) nicht für Beunruhigung bei FCRJ-Keeper Diego Yanz zu sorgen.

Bild zu diesem Beitrag

Olivier Jäckle im Duell um das runde Leder

Die grösste Aarauer Chance hatte Alessandro Ciarrocchi in der Mitte der zweiten Halbzeit vergeben, als er ein cleveres Zuspiel von Mats Hammerich in den Rücken der Abwehr freistehend am gegnerischen Gehäuse vorbeisetzte (70.). Die Hausherren wussten ihre frühe Führung aus der siebten Minute, als eine Freistossflanke von Valon Fazliu durch Patrick Rossini mit den Händen unglücklich ins eigene Netz gelenkt wurde, mit einem soliden Abwehrverbund über weite Strecken der Begegnung ungefährdet zu verteidigen, weil es dem FCA an der nötigen Kreativität bzw. an der Präzision beim letzten Pass mangelte.

Bild zu diesem Beitrag

Nikola Gjorgjev wird von Denis Simani gestoppt

Deshalb begnügte sich auch Rapperswil-Jona im Duell zweier Tabellennachbarn mit seltenen Offensivaktionen: In der 67. Minute rutschte ein tückisch abgelenkter Distanzschuss von Fazliu nur hauchdünn am linken Pfosten vorbei. Knapp fünf Zeigerumdrehungen später wurde ein Abschluss von Egzon Shabani von linksaussen durch Torhüter Deana sicher pariert. In der Nachspielzeit kamen die Hausherren schliesslich zum zweiten Treffer, als der einstige FCA-Spieler Jonas Elmer vom Penaltypunkt erfolgreich war (93.), nachdem Shabani durch Igor Nganga im Strafraum zu Fall gebracht worden war.

FC Rapperswil-Jona – FC Aarau 2:0 (1:0)

Grünfeld. – 640 Zuschauer. – SR: Schärli. – Tore: 8. Fazliu 1:0. 93. Elmer (Foulpenalty) 2:0.

Rapperswil-Jona: Yanz; Güntensperger (33. Kleiber), Sülüngöz, Simani, Elmer; Nater; Salanovic, Kubli (68. Rohrbach), Fazliu (90. Teixeira), Shabani; Turkes.

Aarau: Deana; Giger, Jäckle (87. Cani), Thaler, Nganga; Hammerich, Yapi (54. Ciarrocchi), Perrier; Frontino; Gjorgjev (75. Tasar), Rossini.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Kllokoqi, Mustafi, Wicht (alle verletzt), Amendola, Palito, Vranjes und Zenuni (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Mehidic, Misic, Peralta, Peyretti, Thrier (alle verletzt), Ammeter, Corradi, Lüscher-Boakye und Randjelovic (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 42. Yapi (Foulspiel, im nächsten Spiel gesperrt), 62. Hammerich (Foulspiel), 79. Yanz (Unsportlichkeit), 82. Shabani (Reklamieren).

Kategorie