Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau muss sich im Endspiel des 2. Freiämter Cups gegen den Ligakontrahenten FC Winterthur trotz zweimaliger Führung mit 3:4 geschlagen geben.

Analog zum gestrigen Halbfinale leistete sich der FCA auch beim zweiten Spiel in Muri einen kapitalen Fehlstart, als ein Aarauer Ballverlust im Mittelfeld nach nur zwei Minuten am Ursprung des ersten Gegentreffers stand – und so traf Luka Sliskovic frei vor Testkeeper Yann Fillion zur Führung für die Winterthurer, die die Startphase dominant gestalteten. Erst nach einer Viertelstunde tauchten auch die Schützinge von Cheftrainer Patrick Rahmen im gegnerischen Strafraum auf: Einen ersten Abschluss von Martin Liechti vermochte Goalie Raphael Spiegel zu entschärfen, aber im zweiten Anlauf fand ein flaches Zuspiel des Basler Testspielers zu Varol Tasar, der das Spielgerät nur noch über die Linie drücken musste (15.); wenig später war der Gäste-Torhüter bei einem neuerlichen Abschluss von Tasar wieder gefordert (17.).

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar traf auch gegen den FC Winterthur doppelt

In der 32. Minute stellte Tasar seine hervorragende Frühform – mit sieben Treffern in vier Testspielen – erneut unter Beweis: Nach einem idealen Zuspiel von Gianluca Frontino in die Tiefe sorgte der Angreifer mit einem entschlossenen Abschluss für die erstmalige Aarauer Führung. Aber kurz vor der Halbzeit vermochte Winterthur durch einen zweifelhaften Strafstoss seinerseits zu reagieren: Nach einem Luftkampf mit Nicolas Schindelholz ging Testspieler Jordan Gele zu Boden, was mit einem Penalty belohnt wurde. Aus elf Metern traf wiederum Sliskovic mühelos zum ausgeglichenen Halbzeitergebnis.

Bild zu diesem Beitrag

Miguel Peralta gegen Ousmane Doumbia

Diese Geschichte wiederholte sich zum Auftakt des zweiten Umgangs: Erneut ging Aarau durch einen präzisen Freistoss von Frontino (48.) in die Goalieecke in Front, aber Winterthur antwortete rund drei Zeigerumdrehungen später mit einem ebenso sehenswerten Abschluss von Roberto Alves in den linken Winkel. Danach wurden gefährliche Chancen seltener, ehe Gele nach einem Zuspiel in die Spitze alleine vor Fillion scheiterte (75.). Auch der Ex-Aarauer Davide Callà (79.) sowie Edmond Ramadani (80.) – erst im Laufe der zweiten Halbzeit ins Spiel gekommen – konnten nicht reüssieren. Am Ende war ein anderer Winterthurer «Joker» für die Entscheidung beim zweiten Freiämter Cup besorgt, als Karim Gazzetta (86.) mit einem herrlichen Abschluss von der Strafraumgrenze via Innenpfosten in die Maschen traf.

Bild zu diesem Beitrag

Aboubacar Cissé (U18) kam erneut zum Einsatz

Die Aarauer reisten nach der verpassten Titelverteidigung ins dreitägige Kurztrainingslager nach Bellwald (im Wallis). Auf der Rückfahrt wird am Mittwochabend (18.30 Uhr, Emmenbrücke) ein weiteres Testspiel gegen den SC Kriens stattfinden.

FC Aarau - FC Winterthur 3:4 (2:2)

Brühl. – 400 Zuschauer. – SR: Thies. – Tore: 2. Sliskovic 0:1. 15. Tasar 1:1. 32. Tasar 2:1. 44. Sliskovic 2:2 (Foulpenalty). 48. Frontino 3:2. 51. Alves 3:3. 86. Gazzetta 3:4.

Aarau: Fillion; Giger (60. Romano), Leo (60. Burkard), Schindelholz (60. Stefanovic), Obexer (60. Randjelovic); Siegfried (36. Perrier), Hammerich (60. Pepsi); Liechti (70. Ramadani), Frontino (60. Cissé), Peyretti (46. Peralta); Tasar (70. Lüscher-Boakye).

Winterthur: Spiegel; Markaj, Hajrovic, Lekaj, Pauli; Alves, Doumbia, Arnold, Radice; Gele, Sliskovic.

Bemerkungen: Aarau ohne Ammeter, Jäckle, Mehidic, Misic, Rossini, Thaler und Zverotic (alle abwesend), dafür mit den Testspielern Yann Fillion (FC Zürich), Martin Liechti (FC Basel), Daniele Romano (FC Wohlen) und Danijel Stefanovic (FC United Zürich) sowie Aboubacar Cissé (Team Aargau U18). Winterthur ohne Isik, Roth, Schättin, Schmid (alle verletzt) und Lopez (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 43. Schindelholz, 74. Hajrovic, 89. Lüscher-Boakye (alle Foulspiel).

Kategorie