Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Erst vor wenigen Tagen hat unser langjähriger Captain Sandro Burki seinen Rücktritt als Fussballer erklärt - eine aussergewöhnliche Karriere im FCA-Trikot.

Sandro sagt DANKE!

Video-Cover: Sandro sagt DANKE!

Als Aarauer Junior war Sandro Burki einst ausgezogen, um die weite Fussballwelt zu erobern. Er krönte sich mit der Schweizer Nationalmannschaft zum U17-Europameister und wechselte anschliessend zu Bayern München, ehe er über die Stationen YB, Wil und Vaduz zu seinem Ausbildungsverein zurückfand, wo er während elf Jahren (total 373 Einsätze) bis zu seinem Karriereende aktiv war – und zur Clublegende wurde.

Grund genug, um nochmals auf einige spezielle Spiele von Sandro Burki im Trikot des FC Aarau zurückzublicken:

  1. 19. Juli 2006 - 1:1 gegen Thun

    Am ersten Spieltag der Saison 2006/07 kommt er unter Urs «Longo» Schönenberger zu seinem Debüt für den FCA - bei einer Punkteteilung im Brügglifeld. Auf dem Rasen stehen als Teamkollegen unter anderem Sven Christ, Massimo Colomba und Paolo Menezes.

«Der FC Aarau war schon der Verein meiner Kindheit. Dass ich mit 20 Jahren nach Aarau zurück gewechselt bin, war rückblickend die beste Entscheidung meiner Karriere. Ich trage diesen Club und alles, was ihn ausmacht, wirklich tief im Herzen drin.»
Bild zu diesem Beitrag

Erstes Pflichtspiel mit dem FC Aarau (2006) gegen Thun. Links ist Roman Friedli

  1. 17. September 2006 - 4:0 gegen St. Gallen

    Knapp zwei Monate später bejubelt er seinen ersten Treffer für den FC Aarau. Beim Kantersieg gegen die Ostschweizer trifft er in der Nachspielzeit zum klaren Endstand. Bitter: Nachträglich wird das Spiel mit 0:3 forfait gewertet, weil Aarau mit Astrit Rustemaj einen nicht spielberechtigten Torhüter einsetzt.

  1. 27. Juli 2008 - 2:1 gegen Zürich

    Im ausverkauften Brügglifeld setzt sich Aarau mit dem dritten Sieg im dritten Spiel an die Tabellenspitze - auch Burki trifft gegen Zürich ins Schwarze. Erst am achten Spieltag muss die Equipe von Ryszard Komornicki als Verlierer vom Rasen. Zehn Tage zuvor absolviert Burki unter Ottmar Hitzfeld sein erstes (und auch einziges) Länderspiel für die Schweiz - 4:1 gegen Zypern.

«Ich zählte zu den besten Mittelfeldspielern der Super League und war Tabellenführer mit dem FC Aarau. Es war aber ebenso klar, dass diese Erfolgsphase nicht ewig anhalten würde und dass ich dann eher nicht mehr für die Nati aufgeboten werde. Trotzdem werde ich diese Tage nie vergessen.»
  1. 11. Juli 2009 - 1:0 gegen GC

    Zur Saison 2009/10 wird Burki vom damaligen Trainer Jeff Saibene zum neuen Captain ernannt. Zum Auftakt erzielt er zuhause den gefeierten Siegtreffer gegen die Grasshoppers. Dies sollte der einzige Vollerfolg in der kompletten Hinrunde bleiben...

Bild zu diesem Beitrag

Als frisch gekürter Teamcaptain trifft Burki sogleich im ersten Spiel - gegen Yann Sommer (GC)

  1. 13. Mai 2010 - 1:4 gegen GC

    Erneut ist es ein Heimspiel gegen den Rekordmeister, welches sich seinen Platz in den Geschichtsbüchern sichert. Im heimischen Brügglifeld müssen sich die «unabsteigbaren» Aarauer nach 29 Jahren aus der höchsten Spielklasse verabschieden.

«Das war ganz klar der Tiefpunkt in meiner Karriere. Zur Mannschaft zu gehören, die für den erstmaligen Abstieg der Klubgeschichte gesorgt hat, war sehr bitter. Aber als mir die Verantwortlichen sagten, um mich herum eine neue Mannschaft aufbauen zu wollen, war für mich sofort klar: Ich bleibe beim FC Aarau und will mithelfen, den Klub wieder in die Super League zurückzuführen.»
  1. 25. Mai 2013 - 1:0 gegen Chiasso

    Exakt 100 Einsätze später ist es geschafft: Burki kehrt mit dem FC Aarau nach drei Jahren im Unterhaus wieder in die Super League zurück. Im Heimspiel gegen Chiasso ist es Burkis Jugendfreund Sven Lüscher, der den goldenen Treffer markiert und somit für den Startschuss zu einer grossen Aufstiegsparty auf dem Aargauerplatz sorgt.

«Im Aufstiegsjahr selber hatten wir einen hervorragenden Teamgeist, das war neben Weilers Arbeit sicher der Schlüssel zum Sieg. Ein solches Jahr voller Höhepunkte schweisst zusammen, wir fühlten uns von Woche zu Woche stärker. Die Aufstiegsparty in der Stadt mit Tausenden Fans war drei Jahre nach dem Abstieg die perfekte Wiedergutmachung.»
Bild zu diesem Beitrag

Sandro Burki mit dem Meisterpokal nach dem Aufstieg in die Super League

  1. 18. August 2013 - 3:1 gegen Xamax

    Als Wiederaufsteiger in die Super League misst sich der FCA in der ersten Cup-Runde mit dem Zwangsabsteiger Neuchâtel Xamax aus der 2. Liga interregional. Zweimal trifft Burki ins Schwarze - ein Novum in seiner Karriere. Insgesamt erzielte er 26 Tore für den FC Aarau - und bereitete ebenso viele Treffer vor.

  1. 20. April 2016 - 2:2 gegen Xamax

    In diesem Heimspiel zieht er in Sachen Pflichtspiele mit dem bisherigen Rekordspieler «Charly» Herberth gleich. Nur vier Tage später wird Burki alleiniger Spitzenreiter (1:1 bei Le Mont) und setzt eine Bestmarke, wie sich in der Aarauer Clubgeschichte wohl lange Zeit nicht mehr erreicht werden wird.

«Es haben zahlreiche Legenden wie Charly Herberth, Rolf Osterwalder oder auch Petar Aleksandrov für den FC Aarau gespielt - und ich bin derjenige, der die meisten Spiele für den FC Aarau bestritten hat. Wahnsinn.»
Bild zu diesem Beitrag

Transparent zu Ehren von Rekordspieler Sandro Burki beim Gastspiel in Baulmes

  1. 3. Juni 2017 - 2:0 gegen Xamax

    Erst später sollte klar werden: Das Abschlussspiel in der letzten Saison, welches durch einen Rossini-Doppelpack positiv gestaltet werden kann, ist auch gleichbedeutend mit dem Karriereende von Sandro Burki. Zuerst muss er in der Vorbereitung mit einer Fussverletzung pausieren, dann wird er zum neuen FCA-Sportchef ernannt.

Vor dem jüngsten Heimspiel wurde Sandro Burki offiziell als Spieler verabschiedet und für seine unvergleichliche Karriere beim FC Aarau geehrt. Er wird dem Club als neuer Sportchef abseits des Rasens in wichtiger Funktion erhalten bleiben.

Bild zu diesem Beitrag

DANKE, Sandro!

Schlagworte
Kategorie