Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau sichert sich den ersten Punkt im neuen Jahr beim torlosen Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den SC Kriens.

Nur drei Tage nach der ärgerlichen 1:2-Niederlage zu Hause gegen den FC Schaffhausen zeigten sich die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller in der Defensive deutlich stabiler und hatten auch Glücksgöttin Fortuna auf ihrer Seite: In der neunten Minute scheiterte Izer Aliu aus grösserer Distanz an der Querlatte, später wurde ein Abschluss von Liridon Mulaj durch Verteidiger Raoul Giger tückisch ans eigene Aluminium gelenkt (23.). Abgesehen von der doppelten Überprüfung der Torumrandung liess der FC Aarau dank einer konzentrierten Abwehrleistung jedoch fast nichts zu; stattdessen scheiterte Mats Hammerich nach einem Angriff über Giger und Filip Stojilkovic freistehend vor Goalie Pascal Brügger (26.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani gegen Ransford Selasi

Es war die beste Möglichkeit im gesamten Spiel für die Gäste, die das Geschehen mit viel Ballbesitz über weite Strecken zu kontrollieren vermochten, allerdings nur selten zwingend im Krienser Strafraum auftauchten – so konnten auch Stojilkovic (30.) sowie Marco Aratore (39.) nicht reüssieren. Letzterer sah seinen Lobball nach einer ungenügenden Rettungsaktion von Keeper Brügger knapp vor der Torlinie durch Liridon Berisha abgewehrt. Nach der Halbzeit kam erneut Mats Hammerich aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch sein Flachschuss wurde wieder von Brügger pariert (47.).

Bild zu diesem Beitrag

Léon Bergsma sah die Ampelkarte

Im Anschluss an einen dreifachen Wechsel nach einer Stunde Spielzeit erspielte sich der FCA nochmals eine Doppelchance durch die zuvor eingewechselten Donat Rrudhani und Randy Schneider (62.), während sich Torhüter Simon Enzler auf der Gegenseite durch Flachschüsse von Enes Yesilcayir (55.) und Dario Ulrich (81.) nicht in Bedrängnis bringen liess. Auch der späte Platzverweis gegen Abwehrspieler Léon Bergsma (89.) änderte schliesslich nichts mehr daran, dass die Aarauer erst zum zweiten Mal in der laufenden Meisterschaft ohne einen Gegentreffer blieben, verbunden mit dem ersten Zähler im neuen Jahr. Weiter geht es für die Keller-Elf am kommenden Mittwoch (17.30 Uhr, Brügglifeld) mit dem Cup-Achtelfinale gegen den Super-League-Vertreter FC Sion.

Matchtelegramm: SC Kriens - FC Aarau 0:0

Kleinfeld. – 5 Zuschauer. – SR: Schärli. – Tore: Fehlanzeige.

Kriens: Brügger; Costa, Alesssandrini, Berisha, Busset; Selasi; Aliu (76. Djorkaeff), Yesilcayir (61. Bürgisser), Mistrafovic (76. Kukeli); Ulrich, Mulaj (83. Tadic).

Aarau: Enzler; Thiesson, Bergsma, Zverotic (60. Lujic); Giger, Jäckle, Schwegler (60. Schneider), Aratore (60. Spadanuda); Balaj (46. Rrudhani), Hammerich; Stojilkovic.

Bemerkungen: Kriens ohne Follonier, Marleku (beide verletzt), Maloku und Sadrijaj (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Gashi, Schindelholz (beide krank), Ammeter, Peralta, Qollaku, Thaler, Verboom (alle verletzt), Avdyli und Caserta (beide nicht im Aufgebot). – 9. Lattenschuss Aliu. 23. Giger lenkt einen Mulaj-Schuss an die Querlatte. – Verwarnungen: 35. Aliu (Unsportlichkeit), 49. Bergsma, 67. Berisha, 87. Selasi (alle Foulspiel). – Platzverweis: 89. Bergsma (wiederholtes Foulspiel).

Kategorie