Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau bejubelt einen hochüberlegenen 3:0-Heimsieg gegen den FC Wil dank Toren von Léon Bergsma (2) und Rückkehrer Shkelzen Gashi.

Die Aarauer lieferten die richtige Antwort auf die Niederlage beim FC Chiasso (0:2) und überzeugten gegen die Wiler mit einem konzentrierten, solidarischen Auftritt. Dabei gelang es ihnen das Spieldiktat über 90 Minuten in den eigenen Händen zu halten, verbunden mit frühen Chancen von Filip Stojilkovic (5.) und Liridon Balaj (7.). In der Defensive liess der FCA nichts anbrennen, sodass sich die Wiler nur den abgelenkten Schuss von Tician Tushi (14.) aufs Tornetz als Möglichkeit zu notieren hatten. Nach einer halben Stunde nahm der heimische Druck merklich zu, doch die Abschlüsse von Jérôme Thiesson (27.), Balaj (29.) und Stojilkovic (33.) flogen allesamt knapp am Ziel vorbei, während Schneider (31.) seinen Versuch aus kurzer Distanz in den Corner gelenkt sah.

Bild zu diesem Beitrag

Liridon Balaj

Immer mehr rückte Wil-Keeper Nils De Mol ins Zentrum des Geschehens, als er die Abschlüsse von Balaj (40.) und Kevin Spadanuda (42.) entschärfte. In der 44. Minute vermochte er auch den Versuch von Schneider zu parieren, doch das Leder fand zum aufgerückten Innenverteidiger Léon Bergsma, der die Aarauer mittels Abpraller in Führung schoss. Im zweiten Umgang blieb es vorerst bei vielversprechenden Ansätzen, oftmals eingeleitet vom Aktivposten Spadanuda. Nach einer Stunde Spielzeit war Torhüter De Mol bei einem tückischen Abschluss von Olivier Jäckle gefordert. Auf der anderen Seite wurden die Wiler – als statistisch erfolgreichstes Challenge-League-Team dieses Jahres – von der souveränen Aarauer Abwehrreihe komplett abgemeldet und brachten nur einen geblockten Schuss von Philipp Muntwiler zu Stande (68.).

Bild zu diesem Beitrag

Randy Schneider

Die Ostschweizer hatten es einzig ihrem Schlussmann De Mol zu verdanken, dass sie (vorerst) im Spiel blieben, weil er sich nach starker Vorarbeit des eingewechselten Mickaël Almeida auch von Stojilkovic (76.) nicht bezwingen liess. Auch Bastien Conus (79.) wusste aus grösserer Entfernung nicht für seine Farben zu reüssieren; stattdessen jubelte Bergsma in der 82. Minute über den ersten Doppelpack in seiner Profi-Karriere: Nach einem Corner von Spadanuda sah Almeida zwar seinen Ablenker noch durch De Mol gehalten, doch Bergsma traf im Nachsetzen zum 2:0. In der Nachspielzeit krönte schliesslich Shkelzen Gashi sein Comeback nach längerer Zwangspause mit einem persönlichen Torerfolg, als er nach einem weiten Zuspiel von Conus mit einem herrlichen Volleyschuss zum diskussionslosen Endstand einnetze.

Bild zu diesem Beitrag

Shkelzen Gashi

Der FC Aarau findet mit einer überzeugenden Teamleistung zurück auf die Siegesstrasse, ehe es am kommenden Freitag (20.00 Uhr, Letzigrund) mit dem Gastspiel beim Challenge-League-Tabellenführer GC weitergeht.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Léon Bergsma gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Wil 3:0 (1:0)

Brügglifeld. – 5 Zuschauer. – SR: Schärer. – Tore: 44. Bergsma (Schneider) 1:0. 82. Bergsma (Almeida) 2:0. 94. Gashi (Conus) 3:0.

Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Conus; Jäckle, Hammerich; Spadanuda (83. Aratore), Schneider (60. Rrudhani), Balaj (71. Almeida); Stojilkovic (83. Gashi).

Wil: De Mol; Dickenmann (80. Ndau), Izmirlioglu, Muntwiler, Kronig (80. Blasucci); Kamber, Krasniqi; Fazliu (63. Zumberi); Koide (63. Haile-Selassie), Silvio, Tushi.

Bemerkungen: Aarau ohne Schindelholz (krank), Hajdari, Peralta, Qollaku, Thaler, Verboom (alle verletzt), Avdyli, Caserta und Hasani (alle nicht im Aufgebot). Wil ohne Talabidi (krank), Abazi, Ismaili (beide verletzt), Abubakar, Brahimi, Jones, Köhn, Krunic, Mettler, Paunescu, Sarcevic und Schäppi (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnung: 54. Izmirlioglu (Foulspiel).

Kategorie