Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau hat sein Kader in der Winterpause nach einer schwachen Hinrunde mit sechs Neuzugängen verstärkt. Fünf Spieler haben den Club verlassen.

Bereits zum Ende des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass zwei Nachwuchstalente ins Fanionteam aufgenommen werden. Miguel Peralta (20) gehörte seit längerer Zeit zum erweiterten Kader, hatte jedoch nach seiner Vertragsunterzeichnung im Sommer 2014 mit viel Verletzungspech zu kämpfen. Zuerst zog er sich in den Aufstiegsspielen mit dem FC Baden einen Kreuzbandriss zu, später erlitt er eine Meniskusverletzung. Nun kämpfte sich der ehemalige Junior vom FC Niedergösgen über das Team Aargau U21 zurück und debütierte am 5. Dezember 2015 beim 2:1-Heimsieg gegen den FC Le Mont-sur-Lausanne als rechter Aussenverteidiger bereits im FCA-Trikot.

Hingegen hat Mats Hammerich seine Premiere in einem Aarauer Pflichtspiel noch vor sich. Der 17-jährige Mittelfeldspieler wurde zu Beginn seiner Laufbahn beim FC Baden ausgebildet, ehe er 2011 in den Aarauer Nachwuchs wechselte und später auch ins Team Aargau integriert wurde, wo er zuletzt in der U18-Auswahl spielte. Er empfahl sich vor der Winterpause mit guten Trainingsleistungen für das Fanionteam und bestritt in der abgeschlossenen Vorbereitung auf die Rückrunde schon einige Einsätze in Testspielen.

Gehören neu zur 1. Mannschaft: Mats Hammerich (links) und Miguel Peralta

Verstärkung aus dem Tessin

Erster Neuzugang in diesem Kalenderjahr war Zoran Josipovic. Der 20-jährige Stürmer aus dem Tessin war schon im jungen Alter von 15 Jahren zum italienischen Spitzenclub Juventus Turin gewechselt. Bei der „Alten Dame“ wurde Josipovic in der Primavera, der höchsten Nachwuchsstufe, eingesetzt und in der Folge an Novara Calcio in die Serie B sowie den FC Lugano ausgeliehen, wo er den Aufstieg in die Super League feiern durfte. Nun wurde er bis zum Ende dieser Saison von Juventus Turin, wo er noch einen Vertrag bis 2017 besitzt, nach Aarau ausgeliehen, um mehr Spielpraxis sammeln zu können.

Zwei weitere Neuverpflichtungen kamen – ebenso auf Leihbasis – direkt von Lugano aufs Brügglifeld. Der Angreifer Patrick Rossini (27) lancierte seine Karriere im Nachwuchs der AC Bellinzona, woraufhin er zu den Junioren von Inter Mailand wechselte und sich zum italienischen Vizemeister in der Primavera krönte. Es folgten weitere Engagements beim FC Locarno und der ASDC Borgomanero (Serie D), bevor er den Durchbruch beim FC Schaffhausen schaffte. Dort totalisierte er 65 Tore in 100 Meisterschaftsspielen, was ihm als Torschützenkönig in der Challenge League (2013/14) einen Vertrag beim FC Zürich einbrachte. Bei den Stadtzürchern wusste er sich nicht durchzusetzen und kehrte zum Jahresbeginn 2015 zurück ins Tessin, wo er mit sieben Treffern in der Rückrunde seinen Anteil am Aufstieg des FC Lugano hatte. In der ersten Hälfte der laufenden Saison war er zweitbester Torschütze bei den Bianconeri in der Super League.

Neuzugänge Zoran Josipovic (links) und Patrick Rossini

Erfahrung in der Defensive

Auch Torhüter Francesco Russo zählte zu den Teamstützen der Luganesi, war unter Cheftrainer Zdenek Zeman jedoch nicht mehr erwünscht. Der 34-jährige Italiener bringt viel Erfahrung aus rund 250 Pflichtspielen in den obersten Schweizer Spielklassen für den FC Chiasso (2004-2007) und den FC Lugano (seit 2011) mit. Dazwischen absolvierte er in seiner Heimat einige Gastspiele in der dritthöchsten Spielklasse (Serie C1).

Eine Woche vor dem Auftakt zur Rückrunde wurde die Aarauer Hintermannschaft mit dem französischen Routinier Stéphane Besle verstärkt. Der 32-jährige Elsässer machte sich einen Namen als zweikampfstarker Innenverteidiger bei Neuchâtel Xamax und dem FC St. Gallen, wo er rund 250 Ernstkämpfe in der Super League absolvierte. Zuletzt lief er für seinen ehemaligen Ausbildungsverein Racing Club Lens in der Ligue 2 auf, wo er zwischen seinen beiden Gastspielen in der Schweiz auch schon während einem halben Jahr für den FC Metz gespielt hatte.

Im Gegenzug trennte sich der FC Aarau von vier Spielern: Bei Marvin Spielmann sorgte ein lukratives Angebot für einen sofortigen Übertritt zum Aufstiegsaspiranten FC Wil, welcher sich dank grossen finanziellen Möglichkeiten bei verschiedenen Kontrahenten in der Challenge League bediente. Der Angreifer Petar Sliskovic wechselte auf eigenen Wunsch zum deutschen Drittligisten SV Stuttgarter Kickers. Zudem wurden die Verträge mit Henry Acosta und Christopher Teichmann mangels Einsatzzeiten und Perspektiven im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Der Torhüter Ulisse Pelloni wechselte leihweise bis zum Ende der laufenden Saison zum Ligakontrahenten FC Chiasso. Der Tessiner besitzt beim FC Aarau noch einen Vertrag bis Juni 2017.

Neuzugang auf der Torhüterposition: Francesco RussoVerteidiger Stéphane Besle

Matchzeitung Nr. 12 (2015/16) lesen

Dieser Artikel ist am 6. Februar 2016 in der Ausgabe Nr. 12 (Saison 2015/16) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Biel erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 12» auf Issuu ansehen

Kategorie